Kundenfeedback


Kulturreise Peru 15 Tage / 14 Nächte vom 20.10.2018-03.11.2018

Liebe Zozi, Lieber Kai,

 

Peru was great! Für die tolle Reise möchten wir uns bei euch herzlich bedanken. Es war ein besonderes Erlebnis, dieses spezielle Land kennen zu lernen und erleben zu können. Die Reise war von A bis Z perfekt organisiert und wir haben uns in der illustren Gruppe sehr wohl gefühlt. Die Abwechslung zwischen dem Küstengebiet in Lima, dem Hochland in den Anden und dem Regenwald des Amazonas war äußerst interessant, wenn auch gewissermaßen herausfordernd. Wir waren das erste Mal in Südamerika, Peru hat unsere Erwartungen mehr als erfüllt. Wir sind auch nach der guten Rückkehr äußerst begeistert und tragen die besten Erinnerungen in uns, die vielen Bilder dokumentieren all die Vielfalt.

 

Wir wünschen euch alles Gute und danken vielmals.

 

Christine und Thomas


Kulturreise Peru 15 Tage / 14 Nächte vom 20.10.2018-03.11.2018

Liebe Zozi, Lieber Kai,

 

Wir durften unter Eurer Leitung eine wunderbare Perureise mitmachen, die uns für immer in bester Erinnerung bleibt.

Dank Eurer perfekten Organisation haben eine Vielzahl von gut koordinierten  Terminen und spannenden Events zu einem sehr gelungenen Erlebnis beigetragen.

 

Wir danken Euch dafür sehr herzlich und wünschen Euch auch für die künftigen Reisen das Allerbeste. Sollte sich die Gelegenheit ergeben, dass wir uns für Eure aufmerksame und kompetente Begleitung der Reise…   … in Bern…  zum Beispiel mit einem kleinen speziellen Ausflug und einem feinen gemeinsamen Essen  ein Bisschen revanchieren können, werden wir dies sehr gerne tun. Das Angebot gilt. Es freut uns sehr, wenn wir gelegentlich  von Euch  hören wie es Euch mit Euren Reisen geht.

 

Nochmals vielen Dank und beste Grüße

 

Jolanda und Christoph Schneider


Kulturreise Peru 15 Tage / 14 Nächte vom 20.10.2018-03.11.2018

Liebe Zozi, lieber Kai,
Unser Feedback zu der Reise nach Peru.
War eine super Reise mit vielen eindrücken, haben sehr viel erlebt und gesehen.
Organisation war auch sehr gut, hat immer alles super geklappt, egal ob Check-in im  Hotel oder Flughafen.
Auch die Hotels und das essen waren super.
War ein ganz tolle Reise.
Recht herzlichen Dank Euch beiden.
Liebe Grüße
Andrea und Jörg Walker

Reisebaustein Huaraz 4 Tage / 3 Nächte vom 16.10.2016-19.10.2016

Hallo Herr Bandel,

 

ich möchte mich ganz herzlich bedanken für die perfekte Organisation unseres Ausflugs nach Huaraz. Alles hat wie geplant funktioniert.Die Fahrer, insbesondere Armando und Felix, waren sehr sicher und aufmerksam und der Guide Edwin sowie die Übersetzerin Conny konnten uns viel über Land, Leute und die Umgebung von Huaraz erzählen. Wir werden Sie und Ihr Team gerne bei uns in der Schweiz weiter empfehlen.

 

Nochmals vielen Dank, freundliche Grüße und alles Gute

 

Bruno Schaible


Individualreise 22 Tage vom 26.04.2016-17.05.2016

Hola Zozi, Hola Herr Bandel,

 

seit fast zwei Wochen sind wir „Sieben“ wieder zu Hause, von unserer wunderschönen Peru Reise.

Zuerst darf ich mich auch im Namen unserer Gruppe, ganz herzlich bei Ihnen bedanken für die sehr gute Organisation der Reise. Es hat alles super geklappt.Egal wo wir auch standen und einen Transfer brauchten, der Bus war da! Wir werden Sie auf jeden Fall weiter empfehlen!

Es war schon super, dass trotz Flugverspätung in Cusco, Zozi auf uns wartete und uns zum schönen Hotel Rumi Punku begleitete.

Die Highlights waren natürlich unsere Trecks, zuerst der Salkantay-Treck mit unserem deutschsprachigen Führer Javier und seinen sehr guten Teams.Das Wetter super, die Wanderungen täglich 6-8 Stunden, wunderschön, es ging uns allen sehr gut, auch wenn die Luft auf dem Pass 4700m sehr dünn war

.Es lag bestimmt auch an der guten Verpflegung und dem Coca-Tee den wir schon vor dem Aufstehen ins Zelt gereicht bekamen. Wir konnten, das zauberhafte Thermalbad von Santa Teresa genießen, die wunderschöne Vegetation, besonders im Regenwald (da hat es mal „genebelt“) und dann natürlich Machu Picchu. Mit einem der ersten Busse waren wir oben und um 7.00 Uhr ging es auf den Gipfel Huayna Picchu. Kein Regen, kein Nebel einfach nur Sonne, gigantisch.

Anschließend interessante Führung mit Javier durch die Inkastadt. Natürlich ging es dann auch noch zur „Inka Bridge“ und zum „Sonnentor“. Mit dem Zug zurück nach Cusco in unser kuscheliges Rumi Punku mit seinem super Frühstück.

Nach einem Tag verschnaufen ging es zum nächsten Treck, Ausangate. Mit dem Kleinbus bis Tinki und dann ging es los.Diese sehr hoch gelegene Region zwischen 4300 m und 5000 m ist sehr beeindruckend, wenige kleine Dörfer, freundliche Menschen, grasende und neugierige Alpakas, Andengänse…. eine grandiose Natur, Gletscher, und ganz viel Stille. Die Wanderungen täglich 6 – 8 Stunden. (Mein persönliches Highlight) Übernachten, in unseren Zelten ,durften wir an blauen Seen, oder zauberhaften Bächen, die Nächte waren kalt und klar, der Sternenhimmel fantastisch. Der mächtige Ausangate stand immer neben uns. Wieder wurden wir mit gutem Essen und natürlich auch mit Coca Tee verwöhnt. Zwei von unserer Gruppe bestiegen mit einem Führer den Campo 2 (5700m). Die letzte Nacht verbrachten wir in Chillca, einem noch sehr ursprünglichen Dorf mit vielen netten, neugierigen Kindern. Die Fahrt zurück nach Cusco ging durch imposantes Hochland vorbei an vielen Alpakaherden.

Mit dem Bus ging es weiter zum Titicacasee. Die Übernachtung auf der Halbinsel Llachon, bei zwei sehr netten Gastfamilien, möchten wir nicht missen. Liebevoll hergerichtete Zimmer und gute Hausmannskost. Unbedingt weiter empfehlen!

Der See mit einem tollen Strand vor dem Haus lud zum Bade ein. Wir besuchten auch eine der Uros Inseln, war sehr interessant. In Puno holte uns der Fahrer Manuel vom Hotel ab und fuhr uns, wieder durch sagenhaft schöne Landschaften, vorbei an großen Vicuñasherden,über einen fast 5000 m hohen Pass, nach Cabanaconde. Dieses nette Hotel „Kuntur Wasi“, mit hübschen Zimmern und gutem Essen, seiner freundlichen Wirtin, können wir sehr gut weiter empfehlen. Die Wanderung in die Colca-Schlucht, natürlich bei schönstem Wetter, zur Oase Sangalle, war steil aber lohnend. Im Pool konnten wir uns gut von der Anstrengung erholen.

Cruz del Condor, ja sie kamen um 8.15 Uhr und nutzten die tolle Thermik, ein Erlebnis die riesigen Vögel schwebend über einem zu sehen. Langsam geht die Reise zu Ende. Arequipa die weiße Stadt, mit seinen schönen Placas hat uns sehr gut gefallen. Tolle Führung im Catalinen Kloster, gute Restaurants.

Manuel brachte uns zum Flughafen und ab ging es nach Lima. Lima hatte leider Nebel, doch wir waren so voll von wunderschönen Eindrücken und Erlebnissen, dass uns dies nicht störte. Es war eine tolle Reise.

 

Nochmals vielen, vielen Dank und herzliche Grüße an Sie beide

 

Cäcilia Köck


Individualreise Peru und Bolivien 19 Tage vom 18.07.2015-05.08.2015

Hallo Kai!

 

Seit fast drei Wochen sind wir wieder zu Hause und der Alltag hat uns zurück!

 

Wir verbringen zu Zeit unsere freien Abende damit, die fast 3000 Fotos, die wir mit 2 Kameras auf unserer Rundreise aufgenommen haben, zu sichten, zu sortieren und zu bearbeiten. Damit durchleben wir noch einmal die vielen schönen Momente unserer sehr interessanten und perfekt organisierten Reise. Alle Transfers haben pünktlich geklappt. Wir wurden bei jeder Ankunft ob mit dem Flugzeug oder dem Zug schon erwartet und auch zur Weiterreise bis zur Sicherheitskontrolle begleitet. Wir sind zu viert mit unseren 2 Kindern – 14 und 16 Jahre – gereist und die Betreuung durch die verschiedenen Reiseführer war sehr professionell, zum Teil sehr persönlich und geradezu liebevoll zu den Kindern.

 

Ich möchte jetzt nicht auf alle Stationen einzeln eingehen. Lima, mit seinem historischen Zentrum, dem schönen Stadtteil Miraflores und Barranco und tollen Restaurants war der Ausgangspunkt unserer Reise. Die Tage in Arequipa sowie ins Cola Tal bis zur Ankunft in Puno wurden wir von Yudy begleitet. Von ihr haben wir sehr viele Informationen zum Leben und Glauben der Quechua und Aymara in den Anden, zu Heilpflanzen, Landwirtschaft, Lebensmitteln und Tieren der Region erhalten. Auch unsere Kinder waren ganz fasziniert und interessiert und haben kaum gemurrt, wenn wir an vielen Tagen sehr früh aufstehen mussten. Die Ausblicke im Cola Canyon mit den unzähligen Kondoren waren natürlich ein absolutes Highlight.

 

Ein wenig Erholung bei traumhaftem Wetter und spektakulären Sonnenuntergängen boten die 2 Tage auf der Isla Suasi und im Hotel Titilaka- beide Hotels wunderschön gelegen und mit tollem Service!

 

Die Fahrt von Puno nach Cusco konnten wir im luxuriösen Andean Explorer genießen. Sehr lustig war der Streckenverlauf mitten durch einen Stadtmarkt auf der Strecke nach Juliaca. Bei Durchfahrt des Zuges wurden die auf den Schienen errichteten Stände schnell abgebaut und direkt danach wieder aufgebaut. Delia, unsere Ansprechpartnerin auf dieser Reise, hat uns dann in Cusco in Empfang genommen. Cusco ist eine sehr lebendige Stadt mit netten Geschäften und vielen Möglichkeiten sehr lecker Abend zu essen. Das sehr fruchtbare, heilige Tal der Inkas, die Terrassen von Moray und die Festung von Ollantaytambo boten dann mit Urubamba und seinem Markt weitere wunderbare Eindrücke.

 

Am nächsten Morgen begleitete uns Ronald mit dem Zug in Richtung Aguas Calientes und damit Machu Picchu. Das war der Wunsch unserer Tochter Caroline: wenn nach Südamerika, dann auf jeden Fall hierhin zu reisen. Wer die Strecke nicht wandern möchte, muss sich in Aguas Calientes allerdings in die Warteschlange zum Shuttle- Bus (8 km Serpentinenstrecke über 600 Höhenmeter) begeben.

Ronald tat sein Bestes, indem er uns etwas weiter vorne zu einem Bekannten einreihen konnte. Sonst hätten wir weitere Stunden Wartezeit gehabt. Desgleichen bei der Rückfahrt. Durch den Nationalfeiertag in Peru Ende Juli war der Andrang und die Besucherzahlen dort entsprechend hoch. Wir haben den Tag in Machu Picchu sehr genossen – einfach wunderschön an einem der wenigen ruhigen Plätze, die Ronald für uns gefunden hatte, zu sitzen und nur die Umgebung auf sich wirken zu lassen. Am nächsten Tag hätten wir nochmals Gelegenheit gehabt alleine hochzufahren. Darauf haben wir dann wegen der vielen vielen Menschen schweren Herzens verzichtet. Beim Besuch ist uns allerdings erst aufgefallen, dass es ein Belmond Hotel – allerdings sehr teuer – direkt am Eingang zu Machu Picchu gibt. Das Geld hätten wir wohl besser investiert. So war es aber auch kein Problem den Plan ein wenig abzuändern und schon am nächsten Morgen nach Cusco zurückzukehren, um dort noch ein wenig die Stadt zu genießen.

 

Danach führte uns unsere Reise in die höchst gelegene Regierungsstadt der Welt, nach La Paz. Wir hatten das Stannum Boutique Hotel gebucht, sehr stylisch, in der fünften und elften Etage eines Hochhauses oberhalb eines Einkaufszentrums mit Kino gelegen. Leider steckte meine restliche Familie direkt circa eine halbe Stunde ohne dass irgendetwas passierte, im dazugehörigen Fahrstuhl fest. Gott sei Dank konnten sie mich irgendwann per SMS benachrichtigen und ich benachrichtigte die Rezeption, die bis dahin noch nichts unternommen hatte. Die Kinder bekamen in der Zwischenzeit schon Panikattacken und wollten nicht mehr in das Hotel zurück. Am Abend konnten wir noch ein tolles Abendessen in einem französischen Lokal genießen.Am nächsten Tag startete unsere Tour mit Flug nach Uyuni zum Salar de Uyuni und den verschiedenen Lagunen. Isabell nahm unsere Koffer freundlicherweise in Verwahrung, denn nach unserer Rückkehr aus Uyuni wollten wir aus den eben genannten Gründen das Hotel wechseln. Noch einmal herzlichen Dank, dass auch diese Änderung problemlos möglich war! Fatima nahm uns in Uyuni am Flughafen in Empfang und wir frühstückten erst mal ausgiebig alle gemeinsam. Sie war mit vollem Einsatz und viel Freude dabei, uns ihr Land, die absolut gigantischen Landschaften und Menschen in dieser Region Boliviens näher zu bringen. Wir wären sehr gerne noch länger geblieben, um alle anderen Orte des Landes in ihrer Begleitung kennen zu lernen. Beim Fotoshooting auf dem Salzsee gab sie auf einer Decke abgestützt, mit unserer schweren Kamera in der Hand, alles. Auch als es unserer Tochter im letzten Hotel mit Magen- Darm Erkrankung und etwas Luftnot in fast 5000 m Höhe schlecht ging, wurde sie von Fatima liebevoll mit Tee und Streicheleinheiten umsorgt.

 

Zurück in La Paz wechselten wir ins Casa Grande - eine sehr gute Wahl! Mein Mann und ich genossen noch ein mehrgägngiges Menü in einem brasilianischen Restaurant, während die Kinder sich im Hotelzimmer über den Room Service versorgten.

Am nächsten Tag ging es dann zurück nach Lima und nach einem weiteren ausgiebigen Mittagessen in einem japanischen Lokal dann mit vielen tollen Eindrücken zum Rückflug nach Hause.

 

Viele Grüße,

 

Familie Backhaus

Download
Reiseverlauf_Backhaus.pdf
Adobe Acrobat Dokument 52.6 KB

Individualreise Peru und Bolivien 16 Tage vom 01.04.2015-16.04.2015

Seit längeren hatten meine Frau und ich geplant, auf einer intensiven Reise einen persönlichen Eindruck von Südamerika zu gewinnen. Ein Schwerpunkt sollte dabei Peru mit seinen Highlights wie dem Machu Picchu, dem Titicaca-See und den Nasca-Linien sein. Dabei erschienen uns die „üblichen“ Programme, welche deutsche Reiseveranstalter vielfach anbieten, mit Programmpunkten häufig sehr vollgestopft zu sein und uns zu wenig Freiraum zu lassen. Eine komplett selbst organisierte Reise kam auch nicht in Frage, weil uns die Ortkenntnis fehlte und auch das Besorgen von Tickets zu viel Zeit gekostet hätte. Bei meiner Suche stieß ich auf das Angebot von Peru Journeys. Peru Journeys hatte Gruppenreisen mit etwa den Zielen im Programm, die wir uns vorgestellt hatten und machte weiter das Angebot, auch individuelle Gruppenreisen auf Anfrage anzubieten. Es gefiel uns sehr gut, dass wir uns auf diese Weise nicht um die festen Termine der Gruppenreisen kümmern mussten. Auf eine Anfrage bei Peru Journeys antwortete Kai Bandel mit einem Vorschlag, der uns gut gefiel und den wir sofort in Auftrag gaben.

 

Nach der Anreise über Ecuador startete unsere Reise in Peru mit der Ankunft in Lima. Nach 2 Tagen in Lima begann die Erkundung von Peru mit einer Busfahrt nach Paracas. Zunächst ging es zur Busstation der Busgesellschaft Cruz del Sur. Cruz del Sur besitzt extrem komfortable Reisebusse, sodass die Fahrt nach Paracas recht bequem war. In Paracas haben wir nach der Ankunft gleich den Nationalpark besucht. Am nächsten Tag ging es mit einem kleinen Boot hinaus zu den Ballestas-Inseln. Auf diesem lebt eine geradezu unglaubliche Anzahl von Vögeln. Uns gelangen ein paar wunderbare Fotos. Es war Kai Bandel‘s Verdienst, uns diesen Abstecher auf dem Weg nach Nasca vorgeschlagen zu haben. Nach dem Besuch der Ballestas-Inseln ging es weiter nach Nasca, wo wir am nächsten Tag mit einem kleinen Cessna-Flugzeug über die Nasca-Linien geflogen sind. Erst bei diesem Flug wurde uns klar, wie diese Muster in die Landschaft eingebettet sind, sodass man sie auch, wie geschehen, viele Jahrhunderte übersehen kann. Anschließend ging es mit dem Bus zurück nach Lima und am nächsten Tag weiter mit dem Flugzeug nach Cusco. Wir wurden in Cusco von der Chefin von Peru Journeys, Deliah, persönlich abgeholt. Da unser Flugzeug wetterbedingt verspätet war, organisierte sie kurzfristig eine eigene Stadtführung. Am nächsten Tag ging es mit dem Auto und einer kompetenten Reiseleiterin weiter nach Olantaytambo. Nach einer weiteren Übernachtung sind wir mit dem Touristenzug weiter nach Aguas Calientes gefahren, wo uns unser Führer für den Machu Picchu bereits abholte. Es war wichtig, dass Peru Journeys unsere Tickets gebucht hatte, denn die Besucherzahlen sind begrenzt. Die Machu Picchu-Anlage war größer, als wir uns das vorgestellt hatten. Unserem Wunsch entsprechend hatte Kai Bandel zwei halbe Tage für den Besuch vorgesehen, was sehr gut war, denn am zweiten Tag war die Sicht viel besser. Nach der Rückfahrt nach Cusco ging es weiter mit dem Touristenbus zunächst bis Puno am Titicaca-See und dann über Copacabana zur Sonneninsel. Kai hatte eine Übernachtung gebucht, was auch gut war, denn bei den vielfach gewählten Besuchen ohne Übernachtung hat man nur eine halbe Stunde zum Besuch der Insel. Über Copacabana ging es als nächstes weiter mit dem Bus nach La Paz. In La Paz betreute uns die sehr kompetente Reiseleiterin Isabel. Sie zeigte uns viel mehr, als sie eigentlich musste. Auch zum Abholen für den Abflug war sie trotz der frühen Tageszeit wieder für uns da.

 

Insgesamt müssen wir sagen, dass eine solche „individuelle Pauschalreise“ für uns genau das Richtige war. Ohne die Hilfe von Kai Bandel hätten wir die Reise nur äußerst mühsam (wenn überhaupt) vorbereiten können. Das Abholen von Bussen und Hotels ist extrem wichtig, weil man nicht einfach das nächste Taxi nehmen kann, denn das wäre zu gefährlich. Die Hotels waren alle super. Wir haben uns gewundert, wie schön die alten kolonialen Gebäude sein können. Die lokalen Reiseführer waren auch kompetent. Individuelle Pauschalreisen werden von verschiedenen Veranstaltern angeboten, aber wir erfuhren von anderen Reisenden, dass es nicht überall so gut klappt, wie bei Peru Journeys. Kai und Deliah passen sehr genau auf, dass möglichst nichts schief läuft. Auch hat uns Kai vor der Reise beraten, z.B. hinsichtlich der Möglichkeit einen Koffer mitzunehmen (geht, außer beim Machu Picchu und der Sonneninsel). Wir können die Reise mit Peru Journeys sehr empfehlen.

 

Peter und Veronika M. aus Dortmund

Download
Reiseverlauf Ma.pdf
Adobe Acrobat Dokument 49.9 KB

Individualreise Ecuador, Peru und Bolivien vom 23.-28.03.2014 und 01.-19.04.2014

Hallo Kai,

wir schwelgen immer noch in den schönen Erinnerungen der perfekten Südamerikareise.

Die ganze Reise war super organisiert, es hat immer alles geklappt, die Transfers waren Gold wert!

Nach einer Nacht in Guayaquil kamen wir endlich auf North Seymour an. Die 5 tägige Tour um die Galapagos-Inseln (Bartholome, Bachas, Plaza Island, Santa Fe Island und San Cristobal) auf dem Katamaran war sehr eindrücklich. Die Fauna und Flora auf den Inseln mit den vielen Tieren, die kein bisschen Angst zeigten, ist wirklich sehr speziell. Die Unterwasserwelt, die wir beim Schnorcheln erleben durften, ist sehr schön. Nach dem Aufenthalt in Lima ging es mit dem Flugzeug weiter nach Arequipa. Nach Lima eine Stadt zum Erholen! Die schönen Gebäude und vor allem das Monasterio waren sehr interessant.

Der Ausflug nach Chivay hat mit der Fahrt über einen 5000m hohen Pass begonnen. Die Landschaft war sehr beeindruckend. Am nächsten Tag ging es Richtung Colca-Tal. Auf dem Weg dorthin gab es tolle Landschaften mit unzähligen Terrassen zu bestaunen. Am Kondoraussichtspunkt haben sich die prächtigen Vögel von ihrer besten Seite gezeigt.

Am nächsten Tag sind wir von Arequipa nach Cusco geflogen. Auch diese Stadt ist sehr schön mit den Inkabauten, der riesigen Kathedrale und den feinen Restaurants. Hier war es um einiges touristischer. An allen Ecken wollten uns die Einheimischen etwas verkaufen. Mit der Zeit ein wenig mühsam. Der Ausflug zu den Inka-Ruinen war sehr interessant! Nur hatten wir nie genügend Zeit um alles ruhig anzuschauen und mussten immer wieder weiter. Das war, weil wir in kurzer Zeit so viel wie möglich sehen wollten.

Den Ausflug ins Heilige Tal war spektakulär, mit den Inka-Stätten in Pisaq und Ollantaytambo!

Die Besichtigung von Machu Picchu ist ein Muss! Es ist wirklich so, wie man es von den Bildern kennt! Die Aussichten vom Sonnentor und vom Huayna Picchu auf die Stadt sind sehr eindrücklich. Der oberste Teil des Abstiegs vom Huayna Picchu ist nur für Trittsichere und bei trockenem Untergrund zu empfehlen.

Der 5-tägige Aufenthalt im Regenwald von Tambopata wird uns mit dem Klima-Schock, dem feinen Essen, den coolen Zimmern und der beeindruckenden Tier und Pflanzenwelt in allerbester Erinnerung bleiben. Unser Guide Pedro hat uns alles ausführlich erklärt. Die Fahrt von Cusco nach Puno im Touristen-Bus war gut. Wir haben einige Sehenswürdigkeiten auf dem Weg besucht. Im Linienbus von Puno nach Copacabana wurde uns der Grenzübertritt sehr gut erklärt. Zur Grenzpolizei zum Abmelden, dann im Büro nebenan Ausreisestempel holen, zu Fuss über die Grenze, Einreisestempel holen und dann waren wir bereits in Bolivien. Wir konnten wieder in den gleichen Bus einsteigen, der brachte uns nach Copacabana.

Nach einer leicht verspäteten Stadtführung ging es dann in einem lokalen Bus weiter nach La Paz, der Guide fuhr gleich mit. In La Paz durften wir eine Stadtführung durch die sehr fachkundige Isabel geniessen.

Anschliessend an den frühen Flug nach Uyuni konnten wir nach längerem Warten endlich das Fahrzeug in Richtung Salar de Uyuni besteigen. Der Salar ist wirklich spektakulär, aber auch die Vulkan-Landschaft südlich davon steht dem in nichts nach. Wir waren etwas überrascht, dass der Guide noch eine Unterkunft suchen musste, aber offenbar ist das normal. Am zweiten Morgen war es sehr kalt! Die warmen Kleider haben sich gelohnt! Mit unseren Seidenschlafsäcken und den Decken von den Unterkünften haben wir auch die Nächte gut überstanden.

San Pedro de Atacama ist sehr touristisch. Die Landschaften, die wir im Mondtal besichtigen durften, sind sehr eindrücklich, ein wunderbarer Abschluss unserer Reise!

Besten Dank für die perfekte Organisation und für Deine Geduld mit unseren wechselnden Wünschen ans Programm. Die Art und Qualität der Unterkünfte, Ausflüge und Guides war sehr gut. Wir würden am liebsten die Reise in der Form gleich wieder machen! Wenn wir es wieder einmal in die Gegend schaffen, werden wir uns sicher bei Euch melden!

 

Liebe Grüsse Andrea&Jeremy

Download
Reiseverlauf_Fx.pdf
Adobe Acrobat Dokument 55.5 KB

Individualreise Bolivien und Peru 29 Tage vom 09.11.2013-07.12.2013

Hallo Kai,

 

nun sind wir schon 2 Monate zu Hause.

Nach Weihnachts- und Saisonsstress hatten wir nun genügend Zeit, beim Betrachten der Bilder die Erlebnisse unseres 4 wöchigen Trips durch Bolivien und Peru, Revue passieren zu lassen.

 

Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich für die tolle Organisation bedanken, es hat alles prima geklappt, die Transfers, die Hotels und Hostals (meist sehr zentral) waren durchwegs sehr gut. Durch Empfehlung von Freunden sind wir auf Euer Reisebüro gekommen und haben es nicht bereut. Die Planung war super, unsere Wünsche wurden voll berücksichtigt.

Nach unserer Ankunft in La Paz, nachts um 1.30 Uhr wurden wir gleich freundlich in Empfang genommen und zu unserem Hotel gefahren. Da wir die Städte auf eigene Faust erkunden wollten, hatten wir generell keine Stadtführungen gebucht. Wir nutzten die 3 Tage in La Paz zur Aklimatation und besichtigten die Highlights und was uns wichtig war.

Die Backpackertour Uyuni-Salar war der Hammer. Wir hatten Glück mit dem Wetter und konnten über den Salar fahren, trotz der bereits begonnen Regenzeit. Die Übernachtung in einem Salzhotel, den Besuch der Isla Incahuasi, der Sonnenuntergang auf dem Salar, die Lagunen mit den Flamingos und die Fahrt durch Vulkanlandschaften bis zum chilenischen Grenzübergang San Pedro de Atacama, über den Passo del Condor in einer Höhe über 4700 m, einfach traumhaft.

Unser Guide und Fahrer sprach leider nur spanisch, doch dank der Übersetzung eines mitreisenden Pärchens aus Spanien ins englische, war das kein Problem. Nachdem wir von La Paz nach Uyuni flogen, ging es nun mit dem Nachtbus ( sehr komfortabel mit Liegesitzen, Toilette etc..) zurück .

In La Paz, hatten wir noch einen Ruhetag, dann ging es auf den Condoriri Trek. Nachts hatte es etwas geregnet und die Berge der Cordillera Real waren mit frischem Schnee überzuckert. Wir waren nur zu zweit, was wir sehr genossen, so konnten wir unser Tempo selbst bestimmen und hatten keinen Gruppenzwang, auch die Zeltplätze hatten wir nur für uns. Mit einem Guide, einem Koch und zwei Trägern für uns alleine, fühlten wir uns etwas wie zwei "Ladys" in früheren Zeiten, vor allem, wenn wir früh morgens im Zelt mit heißem Cocatee geweckt wurden. Die Tour war toll, zwischendurch anstrengend, aber das wussten wir ja, leider zog ab dem 2. Tag ab den frühen Nachmittagsstunden Nebel auf.

Zurück in La Paz, ging es am nächsten Tag mit dem Bus nach Copacabana am Titicacasee. Ein bunter Treffpunkt für meist junge Backpacker und Individualreisende, aber auch ein berühmter Wallfahrtsort. Auf der Isla del Sol verbrachten wir 2 Tage, wir wohnten ganz oben und hatten einen super Blick auf die verschneite Cordillera Real und einen wunderschönen Sonnenuntergang, der Sonnenaufgang war leider etwas verregnet, die Unterkunft war etwas schlicht aber o.k. Die Inselwanderung machten wir ohne Führung.

Nach zwei Wochen in Bolivien ging es nun mit dem Bus weiter nach Peru, natürlich wie üblich, zu Fuß über die Grenze. Nach einer Übernachtung in Puno und einem kleinen Stadtrundgang am nächsten Vormittag, fuhren wir am Nachmittag mit dem Bus weiter nach Arequipa. Unser Hotel ( sehr freundliches Personal, tolles Frühstücksbüffet ) lag direkt gegenüber der imposanten Klosteranlage Santa Catalina, die wir am nächsten Tag ausgiebig besichtigten. Wir besuchten u.a. das Anden - Museum in der die sehr gut erhaltene Mumie des Inkamädchens "Juanita" aufbewahrt wird, sie wurde in der Inkaepoche auf dem Vulkan Ampato geopfert, dies und die dazugehörige Geschichte waren äußerst beeindruckend. Arequipa ist eine wunderschöne Stadt, mit den Palmen im Zentrum fast schon mediteran.

Die 2 tägige Bus - Tour in den Colca Canyon führte uns vorbei an Vicunjas, Lamas und Alpacas über eine Höhe von 4910 m hinab in den Canyon. Hier prägen die Terrassenanlagen aus Inka- und Präinkazeit die Landschaft und heiße Quellen laden zum Baden ein. Leider konnten wir Kondore nur hoch am Himmel und einen tief im Canyon beobachten.

Nach einem weiteren Tag in Arequipa ging es wieder mit dem Nachtbus, noch komfortabler, mit Sitzheizung ( fast etwas zu warm... ) und Bordservice, nach Cusco, wo Du uns am Busbahnhof empfangen hast. Es gab wohl einen Tag vorher wieder einmal Streik, von dem wir aber nichts mitbekommen haben, da alles so gut organisiert war und unser Bus einfach umgebucht wurde. Nach Ankunft in unserem Hostal in wunderschöner Lage mit Blick über Cusco, im Künstlerviertel La Blas, hatten wir zwei Tage zur freien Verfügung. Diese nutzten wir zu langen Erkundungsgängen in und um Cusco und natürlich zum Besuch der riesigen Markthalle in der wir die frischgepressten Säfte genossen.

Nun gings zum Salkantay- Trek, jetzt waren wir 11 Personen, wir ( Ende 50 ) waren mit Abstand die ältesten. Der sogenannte etwas ruhigere erste Tag entpuppte sich als Konditionstest, nach 22 km und ca. 1000 Höhenmetern schlugen wir unsere Zelte in einem großen Zelt auf. Nachts wussten wir dann auch warum, es hagelte, donnerte und goß wie aus Kübeln, da war es sehr beruhigend, dass wir unsere Zelte im Trockenen hatten. Wir und noch 3 weitere Mitglieder der Gruppe beschlossen, am nächsten Morgen mit dem " Mountaintaxi " ( Maultier, Maulesel, Pferd....) auf die Passhöhe zu reiten, dies allein war schon ein Abenteuer. Leider war es oben wieder recht neblig, während des Abstiegs begann es zu regnen. Nach vier Tagen Marsch durch die unterschiedlichsten Vegetationen, erreichten wir Aguas Calientes. Am frühen Morgen des nächsten Tages (wieder Regen) fuhren wir mit dem ersten Bus hoch nach Machu Picchu. Wir hatten eine beeindruckende Führung durch unseren Guide, der sich schon während des Treks durch ein intensives historisches Wissen auszeichnete.

Als sich der obligatorische Nebel verzog, kam die Sonne. Den Run auf den Huayna Picchu mit "Startzeiten" hatten wir uns verkniffen, wir wanderten zum Sonnentor hoch und genossen die wunderschöne Aussicht. Abends gings mit der Peru Rail zurück nach Cusco.

Die letzten zwei Tage vor dem Heimflug verbrachten wir noch etwas mit Kultur und Shopping und liesen so diese eindrucksvolle Tour gemütlich ausklingen.

 

Durch die sehr gute Organisation war es uns "älteren Damen" möglich, diese Reise doch recht individuell und entspannt zu genießen.

 

Viele Grüße aus dem Oberallgäu und aus dem Saarland!

 

Herta Schmid und Anita Lesch

Download
Reiseverlauf_Schmid_Lesch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.5 KB

Individualreise Peru 24.08.-09.09.2013 und 15.-24.09.2013

Wir haben unsere Reisen bisher – auch längere in entfernte Länder – immer von A – Z selber geplant und organisiert. Das hat uns immer ein hohes Maß an Freiheit für individuelle Reisewünsche und zeitliche Unabhängigkeit gegeben. Für Peru haben wir uns erstmals einem Reiseunternehmen anvertrauen müssen; sprachliche Unzulänglichkeiten und zu geringe Kenntnisse über das Land machten das erforderlich.

Nach intensivem Studium einschlägiger Reiseführer hatten wir ganz konkrete Vorstellungen von dem, was wir sehen wollten, wo wir länger als allgemein üblich bleiben wollten und was wir nicht wollten (z.B. Nachtbusfahrten). Glücklicherweise haben wir uns für Peru Journeys entschieden !

Kai Bandel hat uns zwei Touren zusammengestellt, die wir intensiv genießen konnten. Sowohl im Süden mit den bekannten Highlights als auch im Norden, der viel weniger touristisch besucht wird aber sicher nicht minder attraktiv ist, haben wir uns als Individualreisende gefühlt. Alle Arrangements haben total gepaßt, egal ob Flüge, Bustouren, Transfers in die Hotels oder Führungen der Sehenswürdigkeiten, wir konnten uns darauf verlassen, daß die Angaben in unseren Tourplänen stimmten und eigehalten wurden. An den von Peru Journeys gebuchten Hotels gab es nichts auszusetzen, sie waren zumeist erheblich besser als die (Landes-) Kategorie es vermuten ließ, befanden sich ausnahmslos in zentraler Lage und boten alle ein gutes Frühstück. Die Busse, in denen wir zum Teil weite Strecken zurücklegten, waren nie voll, offensichtlich in sehr gutem technischen Zustand und angenehm bequem. Viele der Führer waren nur für uns da (Nazca, Machu Picchu, Chiclayo, Trujillo und Chan Chan), zwar nicht immer sprachlich sehr gewandt in ihrem Englisch aber kompetent, freundlich und geduldig bei unseren Fragen.

Wir sind froh, mit Peru Journeys einen sehr kompetenten Partner gehabt zu haben, der alle unsere Vorstellungen bestens in die beiden Touren eingebaut und dafür gesorgt hat, daß wir die Wochen in Peru in allerbester Erinnerung behalten werden. Wir sind sicher, daß wir das alleine nicht so hätten möglich machen können.

 

Wir empfehlen Peru Journeys ohne jede Einschränkung besonders Reisenden, die individuelle Wünsche haben. Kai Bandel wird daraus die jeweils bestmögliche Tour entwickeln.

 

Uschi und Wolfgang Waßmund

Download
Reiseverlauf_Waßmund.pdf
Adobe Acrobat Dokument 57.6 KB

Individualreise Peru 18 Tage vom 01.10.2013-18.10.2013

Hallo Kai,

 

unsere Peru-Reise ist nun leider vorbei.

Wir wollten uns auf diesem Wege nochmals für die perfekt organisierte Reise bedanken. Von uns bekommt ihr 100 von 100 möglichen Punkten!

 

Wir werden euch auf jeden Fall weiter empfehlen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Simone & Manfred Kelm

Download
Reiseverlauf_Kelm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.3 KB

Reisebaustein Cusco 4 Tage / 3 Nächte vom 18.09.2013-21.09.2013

Hallo Kai,

sind vor nun schon über 3 Wochen wieder gut zu Hause gelandet.

Wir haben am vergangenen WE aber erst die ganzen Bilder ordnen können und haben beim Betrachten der Bilder jetzt schon Sehnsucht.

Es war wirklich sehr schön und auch alles hervorragend organisiert, wofür wir uns nochmals bedanken möchten.

 

Viele Grüße auch an Deine Frau und Kollegen und alles Gute wünschen

 

Andreas und Antonia

Download
Reiseverlauf_Ru.pdf
Adobe Acrobat Dokument 44.0 KB

Individualreise Peru 20 Tage vom 27.04.2013-16.05.2013

Hallo Kai,

 

wir sind inzwischen wieder daheim und der Alltag hatte uns (leider) schnell wieder eingeholt.

Aber wir möchten uns nochmal gaaaaaanz herzlich bei dir bedanken für einen wirklich rundum perfekten Urlaub, für den du und Peru Journeys ja nicht unerheblich verantwortlich gewesen seid!!!

Normalerweise ziehen wir auf eigene Faust los mit unseren Rucksäcken und organisieren uns vor Ort dann unsere Etappenziele selbst. Aber in einem Land, dessen Sprache wir beide leider überhaupt nicht sprechen und für das wir nur knapp drei Wochen Zeit hatten, wollten wir dann doch lieber die Hilfe eine Reiseagentur beanspruchen.

Dabei sind wir im Internet auf Peru Journeys gestossen. Bereits die erste Anfrage hast du dann umgehend beantwortet und auch die unzähligen Emails und Fragen, die im Vorfeld unserer Reise kamen. Änderungswünsche im Programmablauf, auch darauf bist du ganz individuell eingegangen, womit wir uns ja trotzdem ein klein bißchen Freiheiten auf der Reise bewahrt haben.

So hast du uns eine Reise, ganz unseren Wünschen entsprechend, zusammen gestellt.

Die "klassische Südroute", die wohl jeden Peru-Reisenden, der zum ersten Mal dort ist, am meisten interessiert, wurde für uns zu einem super Erlebnis, das wir auf keinen Fall mehr missen möchten! Lima - Paracas mit Ballestas-Inseln - Oase Huacchachina - Nazca (mit Überflug der Linien) - Arequipa - Colca Canyon mit Besuch von Cruz del Condor (für mich eines der Highlights auf der Reise - unglaublich beeindruckend und wunderschön!!!!) - Puno am Titikakasee mit Ausflug zu den Uros-Inseln und der Insel Taquile - Cusco - zwei Tage in Machu Picchu (DAS Highlight schlechthin!) - Tambopata-Lodge am Amazonas - wieder zurück nach Lima.

Das alles hätten wir alleine in knapp drei Wochen nicht schaffen können.

Aber ihr habt das echt perfekt organisiert und es hat auch alles wie am Schnürchen geklappt. Wir mussten uns nie Gedanken machen, irgendwie "im Regen zu stehen" und wurden jeweils vor Ort vom Bus abgeholt, zum Hotel gebracht, von dort wieder abgeholt usw. und soweit nicht anders möglich, nur in kleinen Reisegruppen zusammengefasst, um nicht das Gefühl einer "Massenveranstaltung" zu bekommen. Aber natürlich wäre es blauäugig zu glauben, dass man z.B. am Cruz del Kondor oder in Machu Picchu oder auch am Titikakasee alleine sein kann! Insofern war es für uns, trotz des straffen Programms, das wir uns vorgenommen hatten, ein wirklich entspannter Urlaub, den wir rundum genießen konnten!

Auch die von euch ausgewählten Hotels waren sehr gut. Für unsere Verhältnisse teilweise ganz schön "nobel" ;-) , wo wir doch sonst auch öfter mal in einfachen Hostels übernachten oder einfach mit dem Zelt unterwegs sind. Aber wir waren eigentlich fast immer zentral untergebracht, was natürlich recht praktisch war.

Die Guides waren auch immer sehr gut, vielleicht nur mit kleinem Abstrich bei der Stadtführung in Lima. Die Dame hat man leider sehr schlecht verstanden, wobei ich überzeugt bin, dass auch Einheimische ihr spanisch auf Grund eines Sprachfehlers nur schlecht verstehen konnten ;-) Außerdem hätten wir in den 4 Stunden, wenn wir auf eigene Faust und mit Taxi losgezogen wären, wahrscheinlich auch nicht mehr bzw. weniger gesehen.

Aber ansonsten können wir uns nicht beschweren. Es war immer sehr informativ. In Arequipa hatten wir sogar einen deutschsprachigen Guide, mit dem wir zu Fuß durch die Innenstadt gegangen sind. Das hat vielleicht auch dazu beigetragen, dass wir für uns hinterher Arequipa zu der schönsten der von uns besuchten Städte erklärt haben!!! :-)

 

Also Kai, ich kann es nur nochmal ausdrücklich betonen und euch wärmstens weiter empfehlen!!! Jeder, der auf eurer Homepage landet und dies hier vielleicht liest, der genauso wie wir, eigentlich ein Individual-Tourist ist und sich vielleicht auf Grund mangelnder Sprachkenntnisse oder einfach aus Zeitmangel doch nicht so traut, der ist bei euch wirklich in den besten Händen!!!

 

Was uns übrigens auch ganz besonders gefreut hat war, dass du uns in Cusco selbst vom Bus abgeholt hast und wir Gelegenheit hatten, dich und deine Familie persönlich kennen zu lernen!!!

 

Otra vez, MUCHAS MUCHAS GRACIAS!!! (ich hoffe, wenigstens das war jetzt einigermassen richtig... ;-)

 

Ganz liebe Grüsse aus der seit Tagen verregneten Oberpfalz,

 

Anja und Anton

Download
Reiseverlauf_Kunz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 52.1 KB

Reisebausteine Salkantay Trek und Manu Kulturzone vom 27.08.2012-03.09.2012

Lieber Kai,

 

schön von Dir zu hören!

Uns geht es gut, wir sind tatsächlich schon wieder im Arbeitsalltag angekommen und u.a. mit unserem Umzug von Frankfurt am Main nach Berlin beschäftigt. Die vielen Eindrücke unseres 4-wöchigen Peru-Urlaubs haben wir dennoch nicht vergessen, ganz im Gegenteil: wir schwelgen gerne in Erinnerungen!

 

Zunächt noch einmal vielen lieben Dank für Deine zahlreichen Tipps und Informationen zu Reiserouten, günstigen Verkehrsmitteln und Unterkünften in Peru im Vorfeld der Reise. Deine Auskünfte haben uns die Organisation unseres Urlaubs von Deutschland aus sehr erleichtert. Toll waren die von Peru Journeys organisierten Ausflüge nach Machu Picchu und in den Manu Nationalpark, denn da konnten wir uns voll und ganz auf Dich verlassen! Der Transport, die Unterkünfte und die Guides (inkl. Koch und Fahrer im Nationalpark) waren immer sehr gut und haben den Urlaub unvergesslich gemacht. Ursprünglich wollten wir von Cusco aus den Salkantay-Trek nach Machu Picchu bestreiten, doch leider sind wir kurz vorher krank geworden. Insbesondere in dieser Situation waren wir froh, dass wir den Trek bei Dir gebucht hatten. Du hast Dich sofort um Zugtickets und ein Hotel in Aguas Calientes gekümmert, sodass wir doch noch die Inkafestung bestaunen konnten! Auf Deine Meinung und Deinen Rat konnten wir uns immer verlassen, sodass es uns nach einem Abendessen in der Polleria Deines Vertrauens auch wieder besser ging ;o)

 

Insofern können wir Peru Journeys nur wärmstens weiterempfehlen, denn wenn ein Stuttgarter Reisen organisiert, dann klappt das auch! ;o)

 

Viele Grüße aus dem herbstlichen Deutschland

 

Ronny und Claudia


Individualreise Bolivien 9 Tage vom 09.08.2012-17.08.2012

Hallo Kai,

 

mit deiner Beratung und deinen Informationen waren wir sehr zufrieden, auch weil sie immer sehr schnell auf unsere Anfragen kamen. Hierbei nochmals vielen Dank für die Buchung eines Ersatzfluges von Sucre nach Santa Cruz, der auf Grund der Aerosur-Pleite notwendig geworden war. Auch mit den während unserer Reise aufgetretenen Problemchen, wie nicht ins Hotel gelieferte Bustickets oder Verschiebung einer Halbtagestour wegen Unwohlseins meiner Frau, konnten wir uns jederzeit an dich wenden und wurden umgehend zufrieden gestellt. An dieser Stelle auch nochmals vielen Dank an das Team in Bolivien.

Mit der Qualität der ausgewählten Unterkünfte, die alle sehr zentral lagen, waren wir sehr zufrieden. Besonders von den zumeist reichhaltigen Frühstücksbüffets waren wir als "Frühstückfans" sehr angetan. Das "Hostal Colonial" in Potosi konnte, neben der Heizung im Zimmer, mit einem 2. Heizkörper im Bad punkten.

Die Touren La Paz/Mondtal, Salar Uyuni, Potosi/Sucre waren beeindruckend und die begleitenden Guides machten ihre Sache ausgezeichnet. Sie vermittelten viele Informationen, beantworteten unsere Fragen zur Sache und allgemeiner Art und gingen bei der Gestaltung der Stadtrundgänge auf unsere Wünsche, bzw. Interessen ein. Die Städtetouren wurden auf Deutsch geführt, wobei die guten Deutschkenntnisse von Isabel und Miguel zu erwähnen sind. Bemerkenswert auch das unaufgeregte und umsichtige Handeln von Miguel, als auf der Fahrt von Potosi nach Sucre, kurz vor Sucre die Straße blockiert wurde. Wir fühlten uns gut aufgehoben.

Alles in allem haben wir eine sehr gut organisierte und erlebnisreiche Reise hinter uns, wofür wir uns nochmals ganz herzlich bei dir bedanken. Nach unseren Erfahrungen mit Peru Journeys würden wir auf jeden Fall wieder bei dir buchen, bzw. werden wir dich sicherlich weiter-empfehlen.

 

Viele Grüße

 

Adelheid und Engelbert

Download
Reiseverlauf_Knoll.pdf
Adobe Acrobat Dokument 45.2 KB

Individualreise Peru 15 Tage vom 02.06.2012.-16.06.2012

Hola Kai!

 

Gerne geben wir Dir ein kurzes Feedback zu unserer zweiwöchigen Individual-Reise durch den Süden Perus im Juni 2012. Zunächst mal ganz herzlichen Dank für Deine perfekte Planung und Betreuung vor Ort in Cusco! Bereits im Vorfeld war der Kontakt per mail sehr unkompliziert und zuverlässig. Auf jede Anfrage unsererseits kam eine prompte und kompetente Antwort deinerseits, so dass wir uns von Anfang an gut betreut gefühlt haben, weshalb wir uns auch für Peru Journeys entschieden haben.

Grundsätzlich planen wir unsere Urlaube gerne selber und schauen vor Ort spontan, was sich ergibt. Gruppenreisen mit festgeschriebenem Tagesprogramm am Fliessband sind uns ein Gräuel. Wenn man aber nur begrenzte Zeit zur Verfügung hat, ist das Organisieren von Unterkünften vor Ort sowie der Transfermöglichkeiten eine eher unentspannte Zeitverschwendung. Eine Individualreise war daher diesmal ein perfekter Kompromiss, da diese Dinge aufgrund von Kai`s Ortskenntnissen optimal vorgeplant waren und wir die Reise trotzdem unabhängig gestalten konnten. Wir stellen normalerweise keine hohen Ansprüche an unsere Unterkünfte im Urlaub, da sie ja meist nur zum Schlafen genügen müssen. Die von Kai organisierten Hotels haben uns aber allesamt vom Hocker gerissen und haben unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Sie waren stets gut gelegen, gemütlich und sauber.

Wir haben uns vier Wochen vorher, also recht kurzfristig zu einem zweiwöchigen Trip nach Peru entschlossen. Wir hatten anfangs Bedenken, ob zwei Wochen nicht zu kurz seien für eine Perureise. Um es vorweg zu nehmen: es lohnt sich! Und zwei Wochen Peru sind definitiv besser, als die Alternative, gar nicht nach Peru zu fahren!

Wir sind von Zürich über Amsterdam nach Lima geflogen. Bei Ankunft in Lima wurden wir von der kolumbianischen Fussball-Nationalmannschaft überrascht, welche zeitgleich in Lima eintraf und am Folgetag die peruanische Mannschaft 1:0 besiegen sollte. Aufgrund der Kürze der Zeit musste Lima leider unentdeckt bleiben. Stattdessen flogen wir nach kurzem Aufenthalt im Fluhafenhotel weiter nach Arequipa, mit 750000 Einwohnern immerhin die zweitgrösste Stadt des Landes. Majestätisch begrüssten uns die schneebedeckten kegelförmigen Gipfel der umliegenden Vulkane Misti und Chachani. Aufgrund der Höhe (2300 Meter über nN) herrschte eine angenehme sonnige Kühle. Arequipa besticht durch sein entspanntes Flair und das wunderschöne Kloster Santa Catalina, welches für mich als begeisterten Fotografen ein besonders detailreicher Leckerbissen war! Die Altstadt von Arequipa wurde nicht umsonst im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Nach zwei Tagen Aufenthalt in Arequipa nahmen wir den Bus nach Puno am Titicacasee. Der Höhenunterschied von 1500 Metern (Puno liegt auf 3800 Meter ünN) zeigte uns dann die Grenzen unserer schweizerischen Höhenkonstitution auf. Kopfschmerzen und Übelkeit konnten nur mit Ibuprofen und Metoclopramid erträglich gehalten werden. Nach 5 Stunden Schlaf war die Adaptierung an die Höhe dann jedoch erfolgt. Puno ist der Ausgangspunkt für die Erkundung der Inseln des Titicacasees. Die schwimmenden Inseln der Uros sowie die Insel Taquiles (Insel der strickenden Männer) sind fester Bestandteil einer jeden Tour über den Titicacasee. Noch ausserhalb der Hauptsaison waren diese Orte aktuell im Juni nicht so überlaufen, wie oft beschrieben, und daher durchaus spannend und sehenswert. Der Zauber des Exotischen wurde nur durch die gut gemeinte Verabschiedung der Inselbewohner mittels Singen von „Alle meine Entchen“ etwas getrübt. Ein absolutes Highlight erwartete uns dann auf der privaten Insel Suasi. Hier erlebten wir zwei einmalige Tage und Nächte im wunderschönen Hotel „Casa Andina“. Barbecue am Ufer des Titicacasees und eine absolute Tiefenentspannung waren die bleibenden Eindrücke. Eine grossartige Location! Zurück in Puno hatten wir uns ein kleines Schmankerl reservieren lassen: Die Bahnfahrt mittels Andean Express von Puno nach Cusco. Eine ca. 9 - stündige Zugfahrt in kolonial-historischem Ambiente durch die Hochebenen der peruanischen Anden... ein fantastisches Erlebnis!

Cusco, die ehemalige Hauptstadt des Inkareiches. Faszinierende architektonische Zeugnisse des ehemaligen Imperiums und die gnadenlose Unterwerfung durch das Kreuz der spanischen Conquistadoren stehen hier eindrucksvoll nebeneinander und lassen der Fantasie freien Lauf! Trotz der heutigen Touristenmetropole als Ausgangspunkt für die Besichtigung von Machu Picchu hat Cusco einen ganz besonderen Charme, so dass man hier bedenkenlos ein paar Tage investieren kann und auch eine Stadt- und Umgebungsführung mitmachen sollte. Zum Ziel, dem sagenumwobenen Machu Picchu, führen viele Wege. Für den wohl bekanntesten, den Inca trail, gibt es mittlerweile eine Reglementierung von 500 Besuchern pro Tag (exklusive Trägern), so dass eine Anmeldung mindestens 6 Monate im Voraus getätigt werden muss. Alternativ gibt es eine Menge weiterer ehemaliger Inca-Routen. Wir entschieden uns für eine 5-tägige Tour über den 4700 Meter hohen Salkantay-Pass, dem absoluten Höhepunkt unserer Reise in mehrfacher Hinsicht! Mit einer 11-köpfigen, internationalen Mannschaft, zwei indigenen Guides, die mit Herz und Blut ihr vielfältiges Wissen an uns weitergaben, sowie mehreren Köchen und Trägern war diese letzte Etappe ein anstrengendes aber absolut grandioses Erlebnis. Auf 4700 Metern mit letzter Luft die Schritte durch den Schnee bis zum (vorläufigen Ziel) zu erleben, am gleichen Tag 2000 Höhenmeter weiter unten in subtropischen Regenwald vorzustossen oder per zip-line über 180 Meter tiefe Abgründe zu fliegen (freiwillig ;-)) sind einmalige Erfahrungen! Da treten auch kurzzeitige Magendarmverstimmungen in den Hintergrund bzw. gehören einfach mit zum Abenteuer dazu! Machu Picchu sich auf diese Weise zu erarbeiten ist sicherlich ein anderes Erlebnis, als mit der Bahn dort hinzufahren! Und vor diesem Hintergrund erschien uns die verlassene Inca-Stadt inmitten der spitzen, grünen Berge früh morgens bei aufgehender Sonne als ein besonders mystischer Ort! Auch die Besteigung des Huayna Picchu lohnte sich, trotz der sengenden Hitze vor allem in sportlicher und fotografischer Hinsicht! Angesichts der enormen Touristenströme, welche sich Jahr für Jahr durch die Ruinen wälzen, wird ein jährliches Absinken der Gebäude von ca. 5cm / Jahr registriert. Um den Erhalt dieser einmaligen Stätte zu gewährleisten, wird daher in baldiger Zeit über mögliche Alternativen der öffentlichen Besichtigungsmöglichkeiten beraten werden müssen. Aktuell wird z.B. über eine Hängebrücke diskutiert, welche das Erscheinungsbild sicherlich immens beeinträchtigen würde. Wir sind daher froh, diese Erfahrung noch gemacht haben zu dürfen!

 

Wir können Peru Journeys uneingeschränkt weiterempfehlen! Wer weiss, vielleicht entscheiden wir uns ja bald „spontan“ für eine Reise nach Bolivien ;-)

 

Vielen Dank noch einmal für die perfekte Organisation und den netten Kontakt!

 

Georg und Lenka

Download
Reiseverlauf_Hafer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 49.7 KB

Individualreise Peru 14 Tage vom 15.04.2012-28.04.2012

Hallo Kai,

 

danke für deine E-Mail.

An Rückmeldung kann ich eigentlich nur sagen, dass alles wirklich gut organisiert war und uns alles sehr gut gefallen hat.

Die Beratung vorab war sehr gut. Du hast immer sehr schnell und ausführlich auf unsere Fragen geantwortet. Die Unterkünfte waren auch sehr gut. In Puno hatten wir ja eh das bessere Hotel, da das andere ausgebucht war und auch die Tambopata Eco Lodge war wirklich sehr schön mit netten Bungalows. Die Ausflüge waren auch alle sehr gut organisiert. In Puno war mir der Inselausflug (vor allem die Uros-Inseln) zwar etwas zu touristisch, aber das lässt sich vermutlich nicht vemeiden. Aber die Übernachtung in der Familie auf Amantani war sehr nett. Der Inka-Trail hat uns gut gefallen, vorallem weil wir auch nur zu fünft in der Gruppe waren. Unser Guide Ramiro war sehr nett und hat uns auch sehr viel Interessantes erzählt. Auch das Essen und der Service allgemein war echt top. Unser Guide Hugo im Regenwald war auch total nett und hat sich sehr um uns gekümmert. Am letzten Tag waren die anderen aus der Gruppe schon weg und da hat er dann das Programm nur für uns zwei gemacht. Er hat sich auch echt super mit den Tieren und Pflanzen ausgekannt und hat uns viel gezeigt und erzählt. Und er hat es sogar möglich gemacht, dass wir das Champions League Halbfinale anschauen konnten ;).

Auch mit der Abholung hat immer alles super geklappt. Das einzige, was ich vielleicht nicht mehr so machen würde, war der Touristenbus von Puno nach Cusco. Bis auf den Stop in Raqchi, der schon interessant war, hätte man sich den Rest eigentlich sparen können und man wäre früher in Cusco gewesen..

 

Alles in allem noch mal vielen Dank und viele Grüße

 

Sabine

Download
Reiseverlauf_Huber.pdf
Adobe Acrobat Dokument 48.5 KB

Individualreise Peru und Bolivien 15 Tage vom 18.12.2011-01.01.2012

Hallo Kai,

gerne geben wir dir eine Rückmeldung zu unserer Reise!

Mit eurer Beratung waren wir perfekt zufrieden, deine kurze Reaktionszeit auf unsere anfragen per Mail hat uns gut gefallen und war auch der Grund gewesen, bei euch zu buchen. Auch dein Service vor Ort war ausgezeichnet, wir waren von der Pünktlichkeit und perfekten Organisation wirklich beeindruckt! Manchmal haben wir uns fast etwas "overprotected" und zuviel am Händchen geführt gefühlt, aber das auch nur deshalb, weil wir es eigentlich nicht gewohnt sind, so vorgeplant und organisiert zu reisen ;-)

Die von dir empfohlenen Unterkünfte waren im Großen und Ganzen so wie wir das erwartet hatten. Negativ in puncto Preis/Leistung war das Libertador in Cusco mit dem absoluten Tourinepp des Zwangsweihnachtsmenues, dem lustlosen Service im Restaurant und der Nicht-erstattung der Nacht, die wir wegen Karins Erkrankung stornieren mussten. Sehr positiv überrascht hat uns das El MaPi in Aguas Calientes, sowie dort auch die von dir ausgewählten Lokale, für die wir Essensvoucher von dir hatten.

Die Agenturen, mit denen du vor Ort zusammenarbeitest haben alle einen perfekten Job gemacht und waren sehr zuverlässig und pünktlich, aber der Hit waren Efrain und Delfina in La Paz. Die haben nicht nur einfach ihre Arbeit gut gemacht, sondern uns wie Freunde behandelt! Auch Blanca in Arequipa war unglaublich nett, und die beiden Mädels Carol und Noelia vom Reisebüro in Puno waren unglaublich herzlich und haben uns zu Weihnachten sogar noch einheimische Krippenfiguren geschenkt!

Colca Tal war eindrucksvoll, aber die elende Fahrerei zum Cruz del Condor fanden wir so "na ja...", wegen der 2 rumsegelnden Geier lohnt sich die Fahrerei eigentlich nicht.

Was uns umgehauen hat war die 3-Tages-Tour in Uyuni: Wir haben schon manche Tour mitgemacht, aber das war viel mehr, als wir je erwartet hatten: ein toller Fahrer, ein toller Guide, von der Agentur-Chefin selbst gerichtetes Picknick und eine unglaubliche Route in atemberaubender Natur! Ein Highlight war auch noch der Camino de la Muerte mit den Mountainbikes....

 

Alles in allem: Peru Journeys empfehlen wir uneingeschränkt weiter. Wir melden uns sicher wieder bei dir, wenn wir mal den Amazonienteil von Peru und Bolivien bereisen werden!

 

Herzliche Grüße aus dem frostigen Deutschland,

 

Karin und Rudi

Download
Reiseverlauf_Kuepper.pdf
Adobe Acrobat Dokument 50.5 KB

Individualreise Peru 14 Tage 11.08.2011-24.08.2011

Hallo Herr Bandel,

Ihre Email ist angekommen, und das mit dem Vertippen kein Problem. Ich komme erst jetzt dazu Ihnen Rückmeldung zum Reiseverlauf zu geben.

Joel hat uns sehr gut in Cusco betreut. Freundlich, hilfsbereit, kompetent. Grüßen Sie ihn !

Der Salkantay Treck war perfekt organisiert. Mauro Flores hat seinen Job super gemacht. Die Führung war kompetent, professionell, und hatte durch seine Art uns das Land zu zeigen eine persönliche Note. Man merkt ihm an, dass er sein Land liebt. Das Begleitteam war ebenfalls super! Das Essen war sehr gut. Es ist erstaunlich, was der Koch unter den spartanischen Bedingungen zaubern kann ! Ich habe wg. der Höhenkrankheit tatsächlich ein Pferd gebraucht um die 4 Stunden hoch zum Pass am Salkantay zu bewältigen. Das war im Handumdrehen organisiert und damir ging es wunderbar!

Die Landschaft während der Wanderung ist wunder schön ! Machu Picchu ist faszinierend, Mauro hat die Führung sehr gut gemacht. Auch wenn wir den Aufstieg zu Wayna Picchu nicht bewusst gebucht hatten, der Aufstieg hat sich wirklich gelohnt und wir waren froh, dass er Bestandteil der Tour war. Den zweiten Teil der Reise haben wir mit etwas gemischten Gefühlen erlebt. Die Busfahrt von Cusco nach Puno war landschaftlich schön, allerdings war die Reiseleitung irgendwie nervig. Ich denke man muss sich hier entscheiden, ob man die Leute mit Klamauk unterhalten will, oder ob man sie über die Kultur informieren möchte. Die Reiseleiterin hat uns eine wilde Mischung aus Katholizismus, Inca-Religion, und Esoterik vermittelt und das quasi non stop. Die Sehenswürdigkeiten während der Stops waren enttäuschend, das kann aber daran liegen, dass wir zuvor Machu Picchu erlebt haben, und daneben verblasst halt so manch andere Sehenswürdigkeit. Der Fahrdienst in Puno hat wunderbar geklappt. Allerdings war die Reiseleitung vor Ort nicht so gut wie in Cusco. Wir wurden nicht informiert wer die Tour zur Isla Suasi durchführt. Das Hotel wusste zunächst auch nicht Bescheid. Irgendwie hat sich das aber dann noch geklärt. Die Tour zu den Inseln auf Lago Titicaca (Islas Flotantes, Taquile) würden wir so nicht mehr machen. Das hatte etwas von einem Zoobesuch. Die Zeit ist viel zu knapp bemessen um sich dieser Kultur wirklich zu nähern. Es war auch nicht klar, wie der Besuch finanziert ist. Wir hatten den Eindruck, dass die Bewohner der Islas Flotantes darauf angewiesen sind, dass wir etwas von ihren Produkten kaufen. Wir sind dort von den Frauen angebettelt worden etwas zu kaufen. Das war unangenehm. Mehr Details zum Charakter der Tour wäre im Vorfeld hilfreich gewesen.

Die Isla Suasi selbst war ein Traum. Wir wurden dort richtig verwöhnt. Man kann von dort aus umsonst und völlig ohne Guide Kanufahren (Sie erinnern sich an unseren Email Traffic zu diesem Thema ?) Allerdings haben wir festgestellt, dass der Titicacasee durchaus seine Tücken hat, wenn man etwas weiter rausfährt... das haben wir aber als erfahrene Kanuten gut gemeistert. Die Insel ist der ideale Ort um nach den vielen und intensiven Eindrücken des Salkantay Trecks abzuschalten. Wir haben das sehr genossen. Dass das Hotel mit Solarstrom betrieben wird ist eines von vielen netten Details!

Der Rückflug von Juliaca nach Lima hat gut geklappt.

Noch ein Kommentar zu den Hotels im Allgemeinen: Wir waren sehr zufrieden, das Niveau war für unseren Geschmack genau richtig.

Zusammenfassend kann man sagen: Cusco+Salkantay Treck -> Sehr empfehlenswert !

Transfer Cusco / Puno -> nervig, aber es dauert ja nur 8 Stunden

Inselbesuch während der Bootsfahrt von Puno zur Isla Suasi -> nicht empfehlenswert, wir halten dies für keine angemessene Art den Einwohnern und ihrer Kultur zu begegnen

Isla Suasi -> Sehr empfehlenswert !

Summa summarum: Wir empfehlen Peru Journeys weiter !

 

Vielen Dank für die gute Beratung vor der Buchung !

 

Freundliche Grüße nach Cusco !

 

Claus Seibert

Download
Reiseverlauf_Seibert.pdf
Adobe Acrobat Dokument 46.1 KB

Reisebausteine Ausangate Trek und Tambopata Research Center vom 12.08.2011-24.08.2011

Lieber Kai,

ich hab die Rückmeldung nicht vergessen, war aber jetzt leider ein paar Tage richtig krank und hab mich nur ums gesund werden gekümmert. Vielleicht haben dir aber auch deine Leutchen im Büro schon gesagt, dass wir sehr zufrieden waren. Jetzt aber im Einzelnen die Antworten auf deine Fragen:

Wie waren unsere Beratung bzw. unsere Informationen vor der Abreise?

- Deine Beratung war einfach perfekt. Du bist uns keine Antwort schuldig geblieben, alle Fragen wurden von dir so verstanden, wie sie gemeint waren und klar und deutlich beantwortet. Super!

Wie war die Qualität der ausgewählten Unterkünfte?

- Zelt war klasse, sehr gute Qualität und Größe, die Urwaldlodges haben uns auch überrascht mit ihrem Komfort, der Größe der Zimmer. Alles sehr freundlich und einladend und trotz der fehlenden Privatsphäre ist man irgendwie für sich. Wir hatten zum Glück auch keinen Schnarcher im Nebenzimmer ;-))

Wie waren die Ausflüge und die Tourguides auf den Ausflügen?

- Unsere Guides waren sowohl in den Anden als auch im Dschungel total kompetent. Wir hatten das große Glück, dass die Jungs ehemals Einheimische waren, die im Dorfleben, der Gegend, mit den ganzen regionalen Problemen usw. aufgewachsen waren und deshalb ein gewachsenes Verhältnis zu Mensch und Natur haben. Wir haben deutlich den Unterschied gemerkt zu Guides, die sich alles angelesen haben. Bei unserem Trekking hatten wir ja bei allem doppelte Besetzung. (also 6 Männers, die sich um uns zwei Mädels gekümmert haben!! Allerdings ist der Horseman dann aber plötzlich am vorletzten Abend weggewesen und unser Hauptguide hat sich auch einen Tag früher verabschiedet, weil er ganz wichtige Post bekommen hatten für einen Europaaufenthalt, die es schnellstens erledigen musste, um die Frist nicht zu verpassen. Das war zwar nicht besonders professionell, aber schließlich ist man ja auch Mensch, und ich fands ok. Es war ja noch der andere Guide da. ) Der eine Guide (Jefferson)war ehemals indigen, der andere (Dani) ist in cousco aufgewachsen. Das war ein himmelweiter Unterschied und hätten wir nur den Dani aus Cusco gehabt, wäre ich zumindest nicht so zufrieden gewesen, weil er seinen Job mit deutlich weniger Begeisterung und wenig innerer Verbindung gemacht hat. Der hatte dann schon auch mal Musik auf den Ohren beim Trekken, er kannte auch den Weg nicht wirklich, ging nicht auf die Einheimischen zu und ich hatte im Ganzen das Gefühl, dass er erst am Lernen ist. Jefferson dagegen war einfach voll fit in allem, ging offen und hilfsbereit auf die Einheimischen zu und hatte ein super nettes Verhalten uns gegenüber, wie alle anderen von der Crew auch. Außerdem wurden wir wahnsinnig luxuriös bekocht und versorgt von Juanito. Fünf Sterne mäßig. Die Ausflüge im Regenwald waren total interessant und Yuri wusste einfach alles, was zu fragen uns einfiel. Trotzdem war mir persönlich das ganze Rainforestprogramm zu touristisch. Kein Kontakt zu Einheimischen außer einem Farmbesuch. Mir hätte es mehr entsprochen, durch den Urwald zu laufen und in Dörfern zu wohnen bei Einheimischen und das wirkliche Urwaldleben mitzukriegen. Tiere und Pflanzen wären da dann etwas weniger im Vordergrund des Erlebens.

Wie fandet ihr unseren Service allgemein?

- Super, kann man einfach nur weiterempfehlen. Der einzige Kritikpunkt ist: Wir hatten keine Infos in unserem Hotel in Cusco und es hat uns gestresst, dass im Büro telefonisch niemand zu erreichen war, da wir ja keine Ahnung hatten, ob und wie wir dann an unsere Infos kommen. Wir haben dann einen halben Tag geopfert, sind hingelaufen am Vormittag, da war zu, uns wurde gesagt, es würde sicher am Nachmittag jemand kommen. Um Drei waren wir wieder da, da war immer noch zu, gegen halb fünf kamen deine Leute dann. Sie meinten, sie hätten die Infos ans Hotel weitergegeben, im Hotel meinten sie, es hätte niemand angerufen. Naja, keine Ahnung, wer da Recht hatte. Wir hätten uns auf jeden Fall eine klare Ansage auf einem AB gewünscht oder ein Schild mit Öffnungszeiten, die dann auch stimmen. SO hat uns das schon gestresst und eben auch Zeit gekostet, die wir lieber anders verbracht hätten.

 

Würdet ihr uns weiterempfehlen bzw. nochmals bei uns buchen?

- Ja, beides, ohne jede Einschränkung

 

Das Trekking haben wir übrigens prima geschafft und es ist einfach ein wahnsinnig schönes Naturerlebnis um den Ausangate rum. Nadja hatte ein bisschen Probleme mit der Höhe, am Ende war ihr außerdem total schlecht und wir mussten einen Tag früher aufhören und sie mit Motorrad und Auto zurückkarren. Aber da hatten wir die schöne Strecke sowieso schon hinter uns. Ich habe die Höhe prima vertragen. Keine Probleme. So, ich hoffe, die mit diesen Rückmeldungen gedient zu haben. Falls noch was nicht beantwortet ist, lass es mich wissen.

 

Jetzt einen lieben Gruß und noch mal vielen Dank für den tollen Service.

 

Andrea


Individualreise Peru 15 Tage vom 04.06.2011-18.06.2011

Hallo Herr Bandel,

 

der Alltag hat uns wieder… sorry, dass wir uns so lange nicht gemeldet haben, aber hier ist er nun endlich, unser Reisebericht :)

 

Als wir an einem Samstagmorgen unsere Perureise antraten, wussten wir noch nicht so recht, was uns erwarten würde.

Die Beratung durch Perujourneys im Reisevorfeld war hervorragend gewesen (an dieser Stelle noch mal ganz herzlichen Dank für die unermüdliche Geduld angesichts unserer unzähligen Umplanungen: Inkatrail ja oder nein; Macchu Pichu am Anfang oder am Ende; Titicacasee oder Arequipa oder beides; etc.), die Reiseunterlagen waren pünktlich eingetroffen - aber so ganz wohl fühlten wir uns nicht in unserer Haut, als der Flieger abhob.

Die Sorge war völlig unbegründet - obwohl unser Flieger viel zu früh landete, erwartete uns unser Empfangskomitee gut gelaunt am Flughafen in Lima. Vom Flughafen ging es direkt ins (zu unserer großen Freude wunderschöne) Hotel, wo wir erst mal die Reisestrapazen wegschliefen.

Die Standrundfahrt in Lima war sehr gut organisiert - Lima hat es allerdings nicht auf die Liste unserer Lieblingsstädte geschafft.

Am nächsten Morgen (oder eigentlich noch mitten in der Nacht) ging es weiter zum Flughafen (Abholservice war perfekt) und gen Arequipa. Auch hier wurden wir bereits erwartet - von der Sonne (eine willkommene Abwechslung nach Limas Nebel) und unserer Guide, die uns durch wunderschöne und abwechslungsreiche 3 Tage begleitete (Arequipa, Colca Tal, Kondore im Colca Canyon).

Die Busfahrt nach Puno war dann ziemlich lang und ermüdend - wir wurden aber durch das tolle Hotel direkt am Titicacasee und den ein oder anderen Pisco Sour mehr als entschädigt. Der Ausflug auf dem See am nächsten Tag hatte zahlreiche Höhepunkte (Bootsfahrt auf dem See, Wanderung auf Taquile), aber auch einen Tiefpunkt (die Uros-Inseln sind schon ein bisschen auf Touristen-Nepp aus).

Von Puno wollten wir mit dem Zug nach Cusco fahren - leider fiel der am nächsten Tag aus. Kein Problem für Peru Journeys - innerhalb kürzester Zeit war ein Fahrer mit Guide bereitgestellt, der uns sicher und bequem nach Cusco brachte! Cusco selbst war atemberaubend - wir hatten das Glück, während der Pfingsttage da zu sein und die Feierlichkeiten und Tänze miterleben zu dürfen. Aber auch ansonsten war alles perfekt - die Hühnersuppe in der Markthalle, die Inkastätten, die Cafés - und nicht zuletzt unser Guide, der uns dann auch Richtung Aguas Calientes begleitete. Machu Picchu (wir waren zweimal oben) war sicherlich neben Cusco das Urlaubshighlight - beeindruckend (fast ein bisschen ehrfurchtsgebietend) und sehr entspannt (es waren glücklicherweise nicht so viele Besucher da).

Von dort ging es statt nach Lima noch einen Tag nach Cusco (unsere spontane Umplanung wurde gewohnt schnell und gut umgesetzt). Tja, und dann von Cusco über Lima wieder zurück nach Hause.

 

Es war eine großartige und unvergessliche Urlaubsreise - nicht zuletzt wegen des tollen Peru-Journeys-Teams.

 

Ganz herzlichen Dank an Euch - wir können (und werden) Euch wärmstens weiterempfehlen!

 

Maria und Peter

Download
Reiseverlauf Neu.pdf
Adobe Acrobat Dokument 47.6 KB

Individualreise 33 Tage vom 25.06.2011-27.07.2011

Hallo Kai,

 

Wie es so ist nach dem Urlaub, der Stress im Büro holt einen schnell wieder ein.

 

Hier noch kurz unser Feedback zur gebuchten Reise:

Es hat alles geklappt, die Leute waren immer pünktlich vor Ort und wir haben bekommen was man uns versprochen hat. Die Beratung war sehr gut, insbesondere gefreut haben uns die jeweils schnellen Antworten per E-Mail - das war wohl auch ein Grund, dass wir bei Euch gebucht haben. Die Casa Andina Hotels waren sehr gut. In Arequipa waren wir noch einen Tag mit Hidden Trails (Reitwoche Colca Canyon) im Hotel Fundador. Das ist recht zentral gelegen und die oberen Zimmer haben eine Terasse mit Aussicht auf die Stadt. Das Hotel in Cusco war sehr schön und zentral, leider haben sie es dort mit dem Frühstück nicht so im Griff. Zu wenig Personal, am Frühstücksbuffet fehlt immer was und abgeräumt wird gar nicht (wir haben das auch schon direkt auf dem Hotel Feedbackbogen mitgeteilt).

Der Transfer / Uebergabe Peru-Bolivien hat sehr gut geklappt Viktor spricht wohl perfekter Deutsch als mancher Deutscher… Das Hotel Europa in La Paz wieder ohne Tadel und sehr zentral.

Das ursprünglich in Aguas Calientes gebuchte Hotel hat sehr schön ausgeschaut, wir waren fast etwas enttäuscht als wir ins Inkaterra upgegradet wurden. Perfektes Hotel, sehr gutes Essen.

Die El Misti Tour war gut organisiert, die Träger waren eine gute ‚Investition‘, hier würden wir wohl nächstes mal eine private Tour buchen. Der Aufstieg ist sehr lang (wir haben s ja nicht geschafft wegen zuviel Wind und Konditionellen Schwierigkeiten) unser kanadischen Kollegen hatten 9 Stunden zum Gipfel, und wenn man dann nicht gleich schnell ist, kann das für alle Parteien mühsam werden. Auf jeden Fall war das auch ohne Gipfelerfolg ein schönes Erlebnis.

Die Busfahrt nach Puno war gut und von der Dauer her auch noch O.K. Uros war für uns schon zu sehr touristisch und kommerziell organisiert, aber das muss man wohl gesehen haben. Auch die Uebernachtung bei Einheimischen auf der Insel Amantani hat bei uns gemischte Gefühle hinterlassen. Das war wohl vor 20 Jahren mal authentischer gewesen…. Und die Bootsfahrt ist halt schon sehr lang und bei uns war wohl der Auspuff defekt, so dass man den Abgasen weder drinnen noch draußen ausweichen konnte.

Bolivien war eines der Highlights, die Agentur mit der du zusammen arbeitest war wirklich sehr gut. Wir haben sie auch gleich unseren spanischen Freunden, die wir auf dem Salkantay Trekk kennengelernt haben weiterempfohlen. Guide und Mannschaft, Essen und Material waren sehr gut. Der Choro Trail war auch nicht so ‚bevoelkert‘ wie z.B. der Salkantay Trail. Wir haben nicht mehr als 4 - 5 Gruppen getroffen. Und die ersten 2 Tage waren wir alleine auf den Zeltplätzen.

Der Salkantay Trek war wie schon gesagt halt sehr gut besucht. Wir waren wohl mit ca. 150 anderen Leuten unterwegs. Aber auf dem Inca Trail muss das ja noch schlimmer sein. Auch hier eine gute Mannschaft, der Guide war hier eher etwas reserviert, aber sehr freundlich und kompetent. Vor Machu Picchu hatten wir uns ja ganz besonders ‚gefürchtet‘ der vielen Touris wegen. Wir sind mit dem ersten Bus hoch und waren sehr überrascht, dass sich die Leute so gut verteilen, am Morgen konnte man sogar Fotos ohne Touristen im Vordergrund machen. Der Wayna Picchu lohnt sich, braucht schon fast etwas Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Wäre schade gewesen, wenn wir das ausgelassen hätten.

Die Zugfahrt von Machu Picchu retour war dann recht lang, insbesondere, als dass es dann draußen rasch Dunkel wird und man nichts mehr sieht. Die Sitze waren, auch wenn Plätze mit hintereinander folgenden Nummern in zwei verschiedenen Abteilen. Könnte je nachdem ein Problem sein für gewisse Leute, ich hab mich glänzend amüsiert und den Räubergeschichten meiner amerikanischen Mitreisenden zugehört.

Die Biketour war sehr schön, der Guide war gut, die Räder könnten etwas besser im Schuss sein. Scheibenbremsen wären schön und Kettenwechsel, die korrekt eingestellt sind. Aber ich denke, dass man in Peru mit den Ansprüchen wohl einen Gang runterschrauben muss…

In Lima ging ja schon bei unserer Ankunft von Ecuador was schief, der Chauffeur war im Verkehr steckengeblieben so dass wir am Flughafen etwa 20 Minuten ‚kreisten‘ und nach unserem Namenschild suchen mussten. Beim Rückflug von Cusco war’s dann so, dass gar niemand da war, offensichtlich ein Versehen der Firma. Nachdem ich dann nach 40 Minuten angerufen hatte, hat die Chefin sich persönlich auf den Weg gemacht, sich bei uns entschuldigt und in 15 Minuten ein Ersatz Taxi organisiert.

 

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich wieder bei Dir buchen und dich vorbehaltlos auch weiterempfehlen würde. Die obigen Punkte sind nicht als Kritik sondern als Hinweis / Anregung gedacht. Eigentlich waren wir sehr überrascht, wie immer alles geklappt hat, wie gut der Service war und in aller Regel waren bei den Treffpunkten immer wir zu spät, selbst wenn wir pünktlich zur abgemachten Zeit dort waren.

 

Kai besten Dank für die perfekte Organisation und hoffentlich sehen wir uns in nächster Zeit wieder auf einer von Dir organisierten Reise…

 

Liebe Grüsse

 

Peter und Sabine

Download
Reiseverlauf_Kunz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 52.3 KB

Individualreise Peru 20 Tage vom 13.05.2011-01.06.2011

Hallo lieber Kai,

 

nachdem nun etwas Zeit vergangen ist, die vielen Eindrücke unsere 3-wöchigen Individual-Peru-Tour im Mai 2011 anhand von hunderten Fotos, Filmchen sowie lebhaften Erinnerungen Revue passieren zu lassen, möchten wir gern noch ein kurzes, überaus positives Feedback geben.

Vor allem wegen der schnellen und individuellen Reaktionen auf alle Anfragen im Vorfeld waren wir schnell überzeugt davon, unter den vielen Peru-Reiseanbietern Peru Journeys mit der Planung zu beauftragen, was sich auch während der Tour als Segen erwies. Der ganze Ablauf der Tour klappte bezüglich Transfers und Besichtigungen absolut zuverlässig und pünktlich. Die gebuchten Hotels/Hostals waren alle sorgsam ausgewählt und durchweg angenehm. Sogar als wir aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig Änderungen im Ablauf und die Verschiebung von Aktivitäten benötigten war das keine Hürde und der Verlauf der Tour konnte zügig umgestellt werden. Da zahlt es sich eben aus, als Ansprechpartner den Organisator vor Ort (Cusco) im Reiseland zu haben, auch wenn man die einzelnen Bausteine sicher auch noch etwas günstiger hätte buchen können. Wie die Menschen im Land, waren alle einheimischen Guides sehr freundlich und bemüht, mit viel Eifer die Besucher für die beeindruckende Geschichte ihrer Region bzw. ihres Landes zu begeistern.

 

Fazit: Wir hatten eine herrliche Tour, Peru Journeys ist jeden Cent wert und gerade wer zum ersten Mal plant nach Peru zu fahren und eben nicht das "Standardangebot" buchen , sondern lieber Attraktionen individuell auswählen möchte ist hier goldrichtig, wird super beraten und betreut.

 

Herzliche Grüße von Uta & Sven

 

P.S. ...auch unser noch "blinder Passagier" hat alles bestens überstanden und entwickelt sich prächtig!

Download
Reiseverlauf_Ma_Ku.pdf
Adobe Acrobat Dokument 49.4 KB

Individualreise Peru und Bolivien 33 Tage vom 11.04.2011-13.05.2011

Hallo Kai,

 

nach 7 Wochen Rundreise bleibt zu Hause doch allerhand liegen, deshalb entschuldigen wir uns für die späte Rückmeldung.

 

Vorab ein allgemeiner Kommentar: Ihre Beratung vor der Reise war ebenso exzellent wie die Betreuung während der Reise! Die Kommunikation per E-Mail und Telefon hat auch während der Reise hervorragend geklappt.

 

Alle Unterkünfte waren gemäß der gewählten Kategorie gut bis sehr gut, die zentrale Lage der Hotels hat Stadtbesichtigungen zu Fuß deutlich vereinfacht. Die Transfers haben alle problemlos funktioniert und die Guides waren ausnahmslos offen und hilfsbereit. Besonders hervorheben müssen wir Blanca, die nach dem "Unfall" im Colcatal sich äußerst fürsorglich und liebevoll um uns gekümmert hat. Die nicht geplante Rückreise nach Arequipa, der Krankenhausbesuch (am Karfreitag!) und die Hotelbuchung haben Dank Ihrer Unterstützung zusammen mit Ihrer Partneragentur hervorragend geklappt, ebenso wie die Organisation der Weiterreise nach Puno, wo wir glücklicherweise unsere ursprünglich geplante Reise fortsetzen konnten. Bei allen Besichtigungen und Ausflügen wurden wir kompetent informiert und darüber hinaus haben wir noch eine Menge über Land und Leute sowie Flora und Fauna erfahren.

 

Höhepunkte der Reise waren für uns die Ballestasinseln, der Flug über die Nasca-Linien, der Ausflug ins Colcatal, wo wir über 20 Kondore aus nächster Nähe sehen konnten, der Erholungstag auf der Sonneninsel und natürlich Machu Picchu bei herrlichem Sonnenwetter. Aber auch all die anderen Punkte auf unserem Reiseprogramm haben tiefe Eindrücke hinterlassen, wir möchten keinen missen.

 

Zusammenfassend können wir festhalten, daß wir eine herrliche, erlebnisreiche Reise machen konnten, die hervorragend durchorganisiert war. Bei Problemen vor Ort, die immer mal auftreten können, haben wir Ihre schnelle und unbürokratische Hilfe zu schätzen gelernt. Ein Reiseunternehmen in Deutschland hätte diesen Service für Individualreisende schon aufgrund der Zeitverschiebung nie erbringen können.

 

Sollten wir nochmal nach Peru kommen, werden wir nicht nur bei Ihnen buchen, sondern Sie und Ihre Frau auch noch einmal besuchen und uns persönlich für alles bedanken. Auf jeden Fall können wir Perú Journeys vorbehaltlos weiterempfehlen.

 

Herzliche Grüsse aus dem sommerlichen Deutschland von

 

Erika und Manfred Beismann

 

PS: Auf zwei Dinge möchten wir noch hinweisen:

1. Da alle Flüge von Deutschland nach Lima mindestens eine Umsteigeverbindung enthalten, sollte man im Handgepäck zumindest das Notwendigste für die ersten beiden Tage einpacken. Nicht immer schafft das Gepäck gleichzeitig mit den Passagieren anzukommen.

2. Für den von uns in Eigenregie geplanten Badeurlaub auf der Isla Margarita in Venezuela hätten durchaus auch vier statt acht Nächte ausgereicht.

Download
Reiseverlauf_Beismann.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.6 KB

Individualreise Peru 12 Tage vom 02.05.2011-13.05.2011

Hallo Kai,

 

wieder zurück in Deutschland wollten wir uns doch noch einmal bei Dir melden.

 

Vor allem möchten wir uns für die wirklich tolle Organisation bedanken! Es hat von Anfang bis Ende alles reibungslos und ohne Probleme funktioniert. Was uns wirklich beeindruckt hat, war die Schnelligkeit Eurer Agentur. Wir hatten ja Ende April erst bei Euch angefragt und ihr habt dann innerhalb von zwei Wochen unser komplettes 12-tägiges Programm lückenlos auf die Beine gestellt. Das war schon eine super Leistung!

Besonders gut gefallen haben uns die Ausflüge ins Colca Tal, in Puno zu den Uros Inseln und der Insel Taquile, Cusco und Umgebung und natürlich Machu Picchu. Arequipa war die schönste der Städte und im Nachhinein hätten wir gerne dort noch einen Tag länger verbracht.

Die Guides waren insgesamt alle sehr fachkundig und kompetent und haben uns immer pünktlich in den Hotels abgeholt. Außerdem haben sie immer zuverlässig dafür gesorgt, dass mit unserer Weiterreise alles gut klappt. Ganz besonders nett war Mariebelle, die mit uns die Führungen in Ollantaytambo und Cusco gemacht hat. Sie hat uns mit ihrem großen Wissen sehr beeindruckt und war immer ganz geduldig, auch wenn wir noch so lange zum fotografieren gebraucht haben. Auch zu den Hotels können wir uns nur positiv äußern, ihr habt hier wirklich sehr schöne herausgesucht. Am besten haben uns die beiden in Arequipa und Cusco gefallen.

Schön war auch, dass wir uns immer gut aufgehoben gefühlt haben und uns eigentlich um nichts kümmern mussten, aber trotzdem ganz individuell gereist sind und daher auch unseren Freiraum und Zeit für eigene Entdeckungen hatten.

Alles in allem können wir nur sagen, dass wir eine sehr schöne Zeit in Peru hatten und dass uns Land und Leute total fasziniert haben. Peru hat landschaftlich und kulturell so viel zu bieten, es ist auf jeden Fall eine Reise wert! Wir hoffen, dass wir irgendwann noch einmal die Gelegenheit haben, auch den Norden des Landes kennen zu lernen. Dann werden wir uns selbstverständlich wieder an Eure Agentur wenden J

 

Wir wünschen Dir und Deiner Frau alles Gute und Eurem gesamtem Team weiterhin viel Erfolg und bedanken uns ganz herzlich für alles. Es war sehr nett, Euch auch persönlich kennengelernt zu haben!

 

Viele liebe Grüße aus Deutschland,

 

Eva und Oli

 

Und P.S. vielen Dank auch nochmal für Deine Hilfe in der Apotheke (ich bin zum Glück jetzt wieder gesund) und beim Taschenkauf (sie war übrigens tatsächlich keine 25 Soles wert, denn der Reisverschluss ist bereits am ersten Tag kaputt gegangen ;-))

Download
Reiseverlauf_Schmidt_Lustig.pdf
Adobe Acrobat Dokument 47.3 KB

Individualreise Peru 21 Tage vom 16.04.2011-06.05.2011

Hallo lieber Herr Bandel,

 

wir sind wohlbehalten zu Hause angekommen und möchten uns bei Ihnen für die hervorragende Organisation der Reise bedanken.

 

Wenn wir wieder nach Peru verreisen (den Norden Perus haben wir ja noch nicht gesehen) werden wir gern erneut die Hilfe Ihres Büros in Anspruch nehmen.

 

Also - vielen Dank und auf Wiedersehen!

 

Heike und Wolf-Dieter Heinrichs

Download
Reiseverlauf_Heinrichs.pdf
Adobe Acrobat Dokument 49.0 KB

Individualreise Peru 15 Tage vom 18.09.2010-02.10.2010

Lieber Kai Bandel,

 

es hat etwas länger gedauert, bis Sie ein Feedback erhalten.

Aber Ihre Betreuung ist uns auch nach sechs Wochen noch in so guter Erinnerung, dass wir es nicht unterlassen möchten, Ihnen zu schreiben und zu danken.

Der positive Eindruck fing schon damit an, dass wir immer eine schnelle Antwort auf unsere Fragen/Anregungen bekommen haben. Wenn wir Ihnen abends eine mail geschickt haben, hatten wir meistens am nächsten Tag Ihre mail. Wenn wir Fernreisen machen haben wir schon immer eigene Informationen und auch einige Vorstellungen, was wir sehen und wo wir wohnen möchten. Mit Ihren Erfahrungen haben Sie uns wertvolle Anregungen für Veränderungen gegeben, die sich als optimal herausgestellt haben. Die Hotels waren optimal gelegen, von sehr hohem Standard. Eine Fahrt über den Titicacasee zur Isla Suasi hätten wir ansonsten nicht unternommen und eine der schönsten Erinnerungen der Reise würde uns fehlen. Durch das Einschieben eines nicht von Anfang an geplanten Fluges haben wir in Cusco einen ganzen Tag zusätzlich zur Verfügung gehabt, den Sie in innerhalb kurzer Zeit nach unseren Wünschen verplant haben. Die Kompetenz der Tourguides muss auch erwähnt werden. Sie haben es übrigens auch immer irgendwie geschafft, dass wir mit unter den Ersten waren, die die Highlights besuchten.

Insgesamt haben wir uns in sehr guten Händen und bestens betreut, aber nicht eingeengt gefühlt. Wir empfehlen Sie weiter und kommen vielleicht wieder.

 

Herzlichen Dank und alles Gute.

 

Liebe Grüße

 

Hans Göser und Ulrich Jensen

Download
Reiseverlauf_Goeser_Jensen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 47.0 KB

Individualreise Peru und Bolivien 22 Tage vom 10.09.2010-01.10.2010

Hallo Kai,

wir sind seit kurzem von einer wunderschönen Reise durch Peru und einem kurzen Aufenthalt in Bolivien zurückgekehrt.

Zunächst vielen Dank für die hervorragende Reiseorganisation.

Unsere Eindrücke waren so vielseitig, eindrucksvoll und positiv. Wir waren etwas skeptisch, ob die vereinbarte Tour mit den vielen unterschiedlichen Stationen klappen würde, aber auf die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit der Partneragenturen war immer Verlass. Die Fahrer und Guides waren außerdem immer äußerst freundlich und haben uns herzlich und kompetent betreut. Die Hotels sind alle durchwegs weiterzuempfehlen, wobei wir besonders das Casa Andina Private in Arequipa herausheben möchten.

Da wir unsere Reisen immer individuell unternehmen, suchten wir einen geeigneten Reiseanbieter. Über das Internet sind wir auf Peru Journeys gestoßen, das Angebot unserer zuvor selbst zusammengestellten Reise einschließlich Transfers und Hotels war nicht nur preislich interessant. Viel wichtiger waren Ihre Vorschläge und Denkanstösse, bestimmte Tage anders zu gestalten. So wurde nach kurzer Zeit die für uns perfekte Reise daraus.

Wir sind rundherum zufrieden und haben uns immer bestens aufgehoben gefühlt. Eine Reiseagentur vor Ort zu haben war besonders wichtig, als in Cusco für 3 Tage mit Straßenblockaden gestreikt wurde und der Reiseablauf geändert werden musste. Wir waren sehr beeindruckt von der Flexibilität Ihrer Agentur. Innerhalb kürzester Zeit wurden Alternativen gefunden. Statt der Übernachtung in Aquas Calientes die Buchung von Zugtickets von Peru Rail auf die kurzfristig eingesetzten Sonderzüge nach Ollantaytambo am gleichen Tag und statt dem Andenexplorer die Buchung der letzten freien Plätze für den Flug Cusco-Puno zu organisieren war eine organisatorische Meisterleistung, Schön war auch, dass Sie uns persönlich im Flughafen Cusco abgeholt haben und wir uns anschließend im Hotel eine Stunde lang unterhalten haben. Wir können Ihre Agentur nur jedem weiterempfehlen, die individuell unterwegs sein möchten.

 

Liebe Grüße

 

Gabriele und Harald

Download
Reiseverlauf_Sabold.pdf
Adobe Acrobat Dokument 50.8 KB

Individualreise Peru und Bolivien 40 Tage vom 07.08.2010-15.09.2010

Hallo Kai,

 

nachdem uns (leider) der Alltag wieder eingeholt hat, konnten wir unsere fast 6-wöchige Peru-/ Bolivienreise nun noch mal Revue passieren lassen und wollen dir eine Rückmeldung über die Organisation der Reise geben.

Das wichtigste zuerst: Die ganze Reise war von Anfang bis Ende echt super organisiert – das fing schon bei der Beratung vor der Reise an. Wir hatten grade in der Anfangsphase der Planung doch immer sehr viele Fragen, die aber immer sehr schnell und kompetent beantwortet wurden! Rückmeldungen auf E-Mails innerhalb von maximal 2 Tagen sind in diesem Geschäft echt eine Rarität.

Das Preis-Leistungsverhältnis war ebenfalls sehr gut. Man konnte die Reise anhand unterschiedlicher Bausteine zusammenstellen, falls man doch noch etwas zusätzlich machen wollte, war das auch kein Problem (wie z.B. Besuch der Huacachina –Oase oder den Ausflug zu den Palomino-Inseln). Hier sind die meisten Pauschal-Reisebüros in Deutschland in der Regel schon überfordert bzw. die Preise sind exorbitant teuer. Die Beschreibungen der Bausteine auf Eurer Website war auch immer sehr genau und stimmte mit den letztendlichen Leistungen voll überein – eigentlich eine Selbstverständlichkeit, wo es bei vielen Veranstaltern aber starke Differenzen gibt.

Am 07.08.10 starteten wir somit bestens vorbereitet nach Lima. Wir hatten hauptsächlich günstigere Unterkünfte gebucht – diese waren in der Regel aber vollkommen in Ordnung. Einzig die Hostals in Lima und Arequiba haben uns nicht so gut gefallen (recht spartanisch und teilweise kalt). Aber es waren wie gesagt günstige Unterkünfte. Dafür war das Hotel in Huaraz weit überdurchschnittlich und das Hotel in Paracas einfach traumhaft. Die meisten Unterkünfte waren sehr zentral, so dass man normalerweise zu Fuß zum Zentrum laufen konnte, was sehr praktisch war.

Die Vorbereitung, Organisation und Durchführung der Ausflüge war ausgezeichnet. Alle englisch- und deutschsprachigen Guides waren freundlich, hilfsbereit, fachlich kompetent und haben uns alles erstklassig erklärt. Die Qualität war durchweg sehr gut. Von diesem hohen Niveau haben aber noch Jürgen (Baustein „Salar de Uyuni“, Bolivien) und Rolando (Baustein „Arequipa und Colca“, Perú) herausgestochen. Diese waren nicht nur exzellent informiert und organisiert, sondern haben in außergewöhnlichen Situationen (z.B. Erkrankungen oder Umbuchungswünsche) immer die passenden Lösungen parat gehabt.

Einzige Ausnahme bezüglich der Guides: Für Lima (mit den Palominoinseln) hatten wir eine deutschsprachige Tour gebucht - hier hätte uns letztlich ein spanischsprachiger Fahrer gereicht, der uns zu den Sehenswürdigkeiten hinfährt und sagt, wann er uns wieder von da abholt. Das waren zum Glück aber insgesamt nur 2 Tage. Aber ansonsten waren alle Guides oberste Qualität und äußerst kompetent.

Erwähnen möchten wir unbedingt noch, dass sämtliche Transfers immer sehr gut geklappt haben. Das erwartet man in diesem Teil der Welt sicher nicht unbedingt, zumal der Verkehr oftmals chaotisch und schwer planbar ist. Daher waren wir wirklich positiv überrascht, dass dies stets so reibungslos geklappt hat.

Toll fanden wir auch Eure Hilfe, als wir aufgrund einer Erkrankung für 5 Tage nicht weiterreisen konnten. Insbesondere hierfür nochmals vielen herzlichen Dank!

Insgesamt hat uns von allen Bausteinen am besten Machu Picchu (von Perú) und „Salar de Uyuni“ (von Bolivien) gefallen. Wobei die anderen Bausteine natürlich auch sehr schön waren. Wir werden diese Reise immer in bester Erinnerung behalten. Daran hat euer Top-Service sicherlich einen gewaltigen Anteil. Es gibt rein gar nichts zu beanstanden. Selbstverständlich werden wir euch weiterempfehlen und würden natürlich auch jederzeit wieder bei Peru Journeys buchen!

 

Viele liebe Grüße,

 

Robert & Steffi

Download
Reiseverlauf_Reissmann_Langner.pdf
Adobe Acrobat Dokument 56.9 KB

Individualreise Peru 9 Tage vom 04.09.2010-12.09.2010

Hallo Herr Bandel,

 

als ich von den Streiks im September las, dachte ich mir noch einmal, was wir für ein Glück mit unserer Reise hatten!

Es hat alles hervorragend funktioniert und wenn es zu einer Verzögerung kam, waren Sie direkt ansprechbar und hatten eine Lösung parat - und wenn das hieß, uns an einem Sonntag persönlich vom Flughafen abzuholen. Dafür vielen Dank! Bereits bei der Vorbereitung habe ich Ihren Einsatz und Ihre Beratungsqualität zu schätzen gelernt. So hatten wir am Ende ein maßgeschneidertes Programm ganz nach unseren Wünschen genau an den Orten und zu den Terminen, zu denen wir dorthin reisen wollten. Und dieses Programm hat gehalten, was wir uns von der Reise versprochen hatten: Einen Einblick in das Land, seine Natur und Kultur; dies auch dank der zumeist gut informierten Tourguides. Diese hatten auch den einen oder anderen Tipp für ein Restaurant, wo wir erheblich besser gegessen haben als vor der Reise erwartet. Ein großes Kompliment auch für Ihre Hotelauswahl. Vor diesem Hintergrund wird klar, warum ich Perú Journeys jedem empfehlen würde, der individuell nach Peru reisen möchte. Und falls ich noch einmal in dieses Land komme, werde ich mich auf jeden Fall wieder auf Ihren professionellen Service verlassen.

 

Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg!

 

Stefan Schwartz

Download
Reiseverlauf_Schwartz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 46.3 KB

Individualreise Chile, Bolivien und Peru 29 Tage vom 05.08.2010-02.09.2010

Hallo Kai,

 

nach unserem 3-tägigen Stopover in Toronto sind wir wieder gesund, glücklich und zufrieden in Deutschland angekommen.

 

Unsere Rundreise durch Chile, Bolivien und Peru war so, wie wir sie aufgrund der guten Beratung und Vorbereitung duch Peru Journeys erwartet und erhofft haben. Die individuell für uns vorgenommene Zusammenstellung und die Auswahl der durchwegs guten bis sehr guten Hotels war fast optimal. Für Cuzco hätte vielleicht statt des (von uns gewählten) Libertador ein günstigeres Hotel in guter Lage genügt, Im Heiligen Tal wäre es wohl besser gewesen, statt in Urubamba in Ollantaytambo zu übernachten (kleines rotes ***-Hotel links vor dem Bahnhof) (Anm. von Perú Journeys: Das Hotel heißt "Pakaritampu"), da man Fahrzeit gespart hätte und abends im Ort noch etwas hätte unternehmen können.

Die Guides, ob deutsch- oder englischsprechend, waren sehr gut und engagiert und immer freundlich und hilfsbereit. Auch haben alle Transfers und Besichtigungen problemlos geklappt.

 

Besonders dankbar sind wir, dass Sie das Problem in Uyuni mit den Straßenblockaden so gut gelöst haben und wir mit einem Kleinflugzeug ausfliegen und unsere Rundreise fortsetzen konnten. Auch ist es bei uns sehr gut angekommen, dass Sie sich in Cuzco die Zeit genommen haben, uns persönlich zu betreuen.

Da wir gerne Individual-Reisen unternehmen und diese auch nach unseren Wünschen zusammenstellen wollen, waren wir bei Ihnen in besten Händen. Wir werden Sie auf jeden Fall weiterempfehlen.

 

Beste Grüsse aus Deutschland

 

Peter Jung

Download
Reiseverlauf_Jung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 54.9 KB

Reisebaustein Salkantay Trek 5 Tage / 4 Nächte vom 31.08.2010-04.09.2010

Hallo Kai,

 

schade, dass wir uns in Cuzco nicht getroffen haben, aber ich wollte mich nach Rückkehr nach Buenos Aires zumindest mal melden.

Zu allererst: herzlichen Dank für die wirklich tolle Organisation unserer Reise- Hostales, Trekking, Transporte, praktische Taschen, alles hat prima geklappt.

Auch wenn das Wetter während des Trekkings nicht immer mitgespielt hat und wir alle aufgrund der teilweise wirklich sehr schwierigen Bedingungen für alle Beteiligten am Etappenziel erstmal eine Weile bibbern mussten, bis unsere Klamotten bzw. was Heißes zu trinken da waren, war es eine tolle Erfahrung. Maßgeblichen Anteil daran hatte sicherlich unser Guide Juan Carlos, der sich selbst der aussergewoehnlichen Erschwernisse sehr bewusst war und wirklich alles getan hat, um das Beste aus der Situation zu machen. Ihn muss ich wirklich loben und hervorheben, darüber hinaus hat er uns alle mit seinen Kenntnissen über Machu Picchu beeindruckt. Es wäre mir daher ein echtes Anliegen, dass Sie seinem direkten Arbeitgeber den Dank unserer Gruppe übermitteln könnten- ich kann ihn uneingeschränkt empfehlen.

Die Hostales in Lima und Cuzco sind wirklich sehr schön und haben Ambiente , vielen Dank für die Tipps.

Auch die Taschen für unser Gepäck haben uns wertvolle Dienste geleistet, danke auch nochmals hierfür.

Wir haben eine wirklich tolle Woche in Peru verbracht und viele Eindrücke und Fotos mitgebracht. Sollte ich mal wieder eine Reise dorthin planen, werde ich sicher wieder auf Sie zurückkommen.

 

Herzliche Grüsse

 

Klaus Steitz


Individualreise Peru, Bolivien und Chile 16 Tage vom 15.05.2010-30.05.2010

Lieber Kai,

 

Entschuldige bitte meine späte Rückmeldung. Hier ist der Sommer eingezogen, den ich neben dem Arbeiten noch etwas geniessen wollte, und so kam ich in letzter Zeit kaum dazu, die Rückmeldung zu schreiben. Hier ist sie nun aber:

Kai hat uns super beraten und unseren Reiseverlauf ganz unseren individuellen Wünschen entsprechend geplant. Meine Fragen/Wünsche per E-Mail wurden immer sehr schnell beantwortet. Vor der Abreise wurden haben wir alle wichtigen Informationen erhalten (Sicherheit, Reiseempfehlungen etc.) und waren daher gut vorbereitet.

Auch vor Ort hat alles wunderbar funktioniert, wir wurden pünktlich am Flughafen abgeholt und auch für unsere Ausflüge jeweils pünktlich abgeholt, und es wurden uns alle für die Ausflüge erforderlichen Unterlagen (Bustickets etc.) ausgehändigt, so dass wir mit der Organisation vor Ort kaum mehr was zu tun hatten und uns entspannt zurücklehnen konnten.

Die Guides auf unseren Ausflügen waren sehr nett, zuverlässig und hilfsbereit und die Ausflüge selbst, vor allem jener zum Salzsee und ins bolivianische Altiplano, werden uns in bester Erinnerung bleiben.

Auch die Unterkünfte, die Peru Journeys für uns gebucht hatte, waren in Ordnung, teils aber ungeheizt (und es war in der Jahreszeit, in der wir unterwegs waren, nicht gerade warm). Darauf hatten wir uns aber eingestellt.

Von der Beratung per E-Mail vor der Reise bis hin zur Betreuung während unseres Aufenthalts - Peru Journeys hat alles bestens organisiert und wir würden Peru Journeys Freunden unbedingt weiterempfehlen.

Vielen Dank an Kai für die tolle Organisation.

Wir haben übrigens Freunde, die nächstes Jahr nach Südamerika gehen mit dem Fahrrad, es ist aber noch nicht so klar, wohin. Ich habe dich aber auf jeden Fall schon empfohlen, falls sie noch irgendwas organisieren müssen. Ob sie allerdings wirklich was organisieren werden, weiss ich nicht. Sie haben vor, ein halbes Jahr mit dem Rad durch Südamerika zu reisen, machen also eine ganz andere Reise als wir. Aber Peru Journeys werden wir auf jeden Fall allen empfehlen, die in die gleiche Gegen reisen möchten.

 

Liebe Grüsse aus der heissen Schweiz ins jetzt wohl kalte Cuzco.

 

Martina

Download
Reiseverlauf_Amstutz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 46.9 KB

Individualreise Peru 15 Tage vom 10.04.2010-24.04.2010

Hallo Kai,

 

sorry für die Verspätung. Anbei die Rückmeldung.

 

Für die Perureise habe ich schon im Voraus Reisebausteine zu einer kompletten Rundreise kombiniert. Im Internet bin ich dann auf Peru Journeys gestoßen und diese boten über die Homepage schon 75% aller ausgesuchten Bausteine zum günstigsten Preis an. Die fehlenden Bausteine und alle Transfers, die ich eigentlich von anderen Anbietern nehmen wollte, habe ich bei Kai angefragt und dieser hat mir diese auch zu einem günstigen Preis individuell angeboten. Trotz des Zeitunterschieds kamen immer alle Antworten und Angebote sehr schnell. Besonders gut waren die Informationen und der gute Kontakt,als während der Buchung Machu Picchu wegen Überschwemmungen geschlossen wurde. Auch andere kurzfristige Programmänderungen (durch geänderte Öffnungszeiten) wurden mir sofort mitgeteilt und entsprechende Alternativen angeboten.

Problemlos war auch die Zahlung auf ein deutsches Konto und die Reiseunterlagen kamen bequem per Mail kurze Zeit später. Ein weiterer Vorteil war, dass ich am Ende alles aus einer Hand hatte und somit nur einen Ansprechpartner.

Vor Ort waren alle Touren perfekt organisiert und übertrafen sogar meine Vorstellungen. Die Abholung vom Hotel/ Flughafen/ Busbahnhof war immer pünktlich, die Tourguides bestens ausgebildet. Hierbei hatte ich sowohl Kleingruppen (und dies waren wirklich kleine Gruppen) als auch individuelle Führungen auf (sehr gutem) englisch und deutsch. Alle Sehenswürdigkeiten waren gut ausgewählt und man hat wirklich etwas gesehen vom Land.

Die Hotels waren alle von einem vorzüglichen Standard, und dies obwohl ich fast immer die günstigste Klasse gebucht hatte. Alle Hotels waren sehr sauber, gemütlich und zentral gelegen, so dass man immer zu Fuß ins Zentrum laufen konnte. Alles in allem waren die Hotels mehr als Ihren Preis wert. Auch bei den Transfers waren die Busse komfortabel, in sehr gutem Zustand, mit Video und freien Getränken, zum Teil auch Essen. So ließ es sich gemütlich reisen.

In Cusco wurde ich von Kai dann persönlich betreut. Die Fahrt nach Machu Picchu per Kleinbus, Bus und Bahn war weitaus länger als üblich. Durch die Regenfälle war noch viel zerstört, aber es wurde alles perfekt organisiert (was wohl aufgrund der begrenzten Besucherzahlen nicht so einfach war) und ich erhielt einen eigenen deutschsprachigen Führer.

Alles in allem war dies ein entspannender Urlaub, perfekt organisiert und von bestem Standard. Auch preislich war er zudem sehr günstig.

Ich habe fest vor nächstes Jahr wieder nach Peru zu fahren und werde auf jeden Fall wieder bei Peru Journeys buchen. Einen so zuverlässigen und günstigen Partner findet man nur schwer.

 

Grüsse aus dem Schlechtwetterland Deutschland

 

Stefan

Download
Reiseverlauf_Jaeger.pdf
Adobe Acrobat Dokument 47.2 KB

Individualreise Peru 15 Tage vom 12.12.2009-05.01.2010

Hi Kai!

 

Vielen Dank für deine Erinnerungsmail! Klar gebe ich dir gerne unser Feedback, bin bisher nur noch nicht dazugekommen! Bitte finde meine Kommentare direkt hinter deinen Fragen.

 

Wie waren unsere Beratung bzw. unsere Informationen vor der Abreise?

Die Beratung hat mir super gefallen! Wir hatten ja wirklich viele Fragen und ihr habt mir immer schnelle Rückantworten mit guten Vorschlägen und Alternativen gegeben! Information vor der Abreise war absolut ausreichend und ich habe mich immer gut informiert gefühlt.

 

Wie waren die ausgewählten Unterkünfte (Hotels/Hostale)?

Insgesamt sehr gut bis auf das Hotel San Agustin in Lima. Das hat von Service und Leistung seine 4 Sterne nicht verdient (z.B. kein Wäsche waschen möglich, keine Kreditkartenzahlung möglich, lausiges Frühstück, etc)! Haben dort aber schon unser Feedback zurückgelassen. Besonders gut gefallen haben mir die Unterkunft im Colca Canyon und natürlich die "Präsidentensuite" in Cusco! Frühstücksangebot im Hotel in Arequipa hätte besser sein können, Zimmer und Lage waren aber gut.

 

Wie waren die Ausflüge und die Tourguides auf den Ausflügen?

Gut! Besonders witzig ist wirklich Ruben! Cusco und der Inkatrail mit ihm haben viel Spaß gemacht. Alle anderen Reiseführer waren aber auch sehr gut!

 

Wie fandet ihr unseren Service allgemein?

Habe hierzu keine Beanstandungen! Sehr nett fand ich ja, dass wir uns in Cusco persönlich kennengelernt haben!

Würdet ihr uns weiterempfehlen bzw. nochmals bei uns buchen? Klar! Hab eure Adresse schon an eine Freundin weitergegeben! :-)

 

Viele Grüße und bis bald (in Stuttgart),

 

Bettina ;-)

Download
Reiseverlauf_Beez.pdf
Adobe Acrobat Dokument 35.3 KB

Individualreise Peru 28 Tage vom 26.08.2009-22.09.2009

Hallo Zozi und Kai,

 

wir sind wieder in Deutschland und haben eine wunderbare Reise, mit vielen Erlebnissen und Eindrücken durch Peru, Chile und Argentinien am 26. November abgeschlossen. Unsere Zeit in Peru vom 26. August liegt schon weit zurück, doch wenn man alles zusammen nimmt war Peru für uns ein absoluter Höhepunkt.

Wir haben ein wunderbares Land mit einer atemberaubenden Landschaft, herrlichen Menschen undeiner faszinierenden Kultur erlebt. Die Reiseroute war nahezu perfekt auf unsere Wünsche und Vorstellungen abgestimmt, so dass wir Peru so richtig genießen und erleben konnten. Wir sind heute noch sehr dankbar, dass uns Frank mit euch zusammengebracht hatte. Für Individualreisende wie uns, mit eigenen Vorstellungen seid ihr der ideale Ansprechpartner in der Vorbereitungsphase gewesen. Wir hatten immer genügend Spielraum auch noch während der Reise unsere Wünsche an die konkrete Situation anzupassen.

Was wir so nicht erwartet hatten, war dann die Durchführung der Reise selbst. Wir hatten uns auf häufige Wartezeiten und manches Durcheinander eingestellt. Das waren so die gängigen Vorurteile, die uns in der Vorbereitung begegnet sind.

Wir kamen in Lima an, wurden empfangen und hatten sofort das Gefühl, das kann gut werden. Wie es dann wirklich wurde hätten wir nicht für möglich gehalten. In den 4 Wochen unserer Reise gab es nicht eine Verzögerung, nicht eine Panne. Wir fragen uns noch heute: „Wie funktioniert das in Peru?“ Eine tolle Leistung von Eurem Team und allen Beteiligten. Wir hatten immer das Gefühl eure einzigen Gäste zu sein. Dazu trug auch der persönliche Kontakt über E-Mail in der Vorbereitung und dann unser Treffen in Cusco bei.

Da Perureisen immer zu einem großen Teil Kulturreisen sind, waren wir gespannt wie wir diesen Teil Perus kennen lernen, ohne unsere individuellen Vorstellungen und Wünsche einschränken zu müssen. Wir hatten im Norden in der Regel immer einen persönlichen Führer mit meist eigenem Auto. Somit haben wir nicht nur die richtigen Stellen kennen gelernt und alles Wichtige erlebt, sondern durch sie viel über Peru, seine Probleme und Menschen erfahren. Wir können euch nur empfehlen mit diesen Leuten weiter zusammen zu arbeiten.

Im nachträglichen Bewerten unseres Reiseablaufes sind wir froh, dass wir die zunächst ungewollten Tage im Urubambatal und in Cusco hatten. Sie waren bestimmt durch die möglichen Termine für den Inkatrail. Es hat aber wesentlich zu einem stressfreien Reiseablauf beigetragen und wir hatte die Möglichkeit diese einmaligen Gebiete selbst zu entdecken. Wenn man wie wir genügend Zeit hat sollte man so planen.

Die Reise wurde so richtig durch die von euch gewählten Unterkünfte abgerundet. Wir sind auf unseren Reisen in der Regel nicht verwöhnt und haben uns schon mit Einigem abgefunden. Deshalb müssen wir aufpassen, dass unsere Maßstäbe nicht durch die Perureise verschoben worden sind. Wir würden in allen Unterkünften wieder übernachten. Es hat sich für uns bestätigt, ein Reiseveranstalter vor Ort, der sich seine Partner persönlich aussucht, ist die beste Gewähr für gute Qualität.

Jetzt beginnt für uns die Zeit der Aufarbeitung all unserer Erlebnisse. Ich habe mir das Ziel gestellt, den Perufilm bis Ende März fertig zu stellen. Es sind herrliche Aufnahmen dabei. Dann werden wir noch einmal die schöne Zeit in Peru genießen und weitere Pläne für die Zukunft schmieden.

Wir bedanken uns bei dem gesamten Peru Journeys Team und natürlich bei dir Kai, der du uns immer als guter Berater zur Seite standest.

Wir wünschen euch ein schönes Weihnachtsfest und ein gutes und erfolgreiches Jahr 2010. Natürlich gehört dazu auch der Wunsch, dass ihr bald in euer neues Haus einziehen könnt und euch so richtig wohl darin fühlt.

 

Liebe Grüße von

 

Ulla und Lutz Hartung

Download
Reiseverlauf_Hartung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 39.5 KB

Individualreise Peru und Bolivien 23 Tage vom 02.07.2009-24.07.2009

Hallo, grüß Dich Kai,

 

Unser Aufenthalt in Peru und Bolivien hat uns sehr gut gefallen und das alles so gut geklappt hat, haben wir "Peru Journeys" zu verdanken.

Bei der Planung unserer Reise wurden wir bestens beraten und die Informationen und Tipps für die ausgewählten Hotels waren sehr gut. Alle Hotels in Peru waren " top" - wobei das INKA TERRA (Aguas Calientes/Machu Picchu) das absolut beste Hotel war. In Bolivien waren die Hotels in Ordnung und die Ecolodge La Estancia auf der Isla del Sol ist sehr zu empfehlen.

Der allgemeine Service - Abholung Flughäfen / Transfer zu den Hotels in Peru war sehr gut - in Bolivien gab es nur zu Beginn am Flughafen La Paz ein kleines Problem - es wurde durch Peru Journeys schnell per Telefon erledigt. Danach lief alles zu unserer Zufriedenheit.

Die Inlandsflüge und die Flüge Cusco/La Paz/Lima sind zeitlich bestens ausgesucht worden - wobei Peru Journeys wegen eines Streiks sehr kurzfristig und schnell umbuchen mußte - vielen Dank noch einmal an euch.

In Machu Picchu hatten wir einen sehr guten Guide der perfekt deutsch gesprochen hat und auch in Bolivien waren wir mit den Tourguides für die Bergtouren in die Condoriri Gruppe sehr zufrieden.

Wir können Peru Journeys unbedingt weiterempfehlen - auch weil die Betreuung ausgesprochen freundlich ist und sehr professionell arbeitet. Ein Wort noch zu Bolivien: Peru hat uns weitaus besser gefallen - da Bolivien / La Paz leider zu sozialistisch geprägt ist.

Ich hoffe, Kai - wir haben Deine Fragen beantwortet und wir sind sicher, wenn Südamerika wieder bei uns im Programm steht, werden wir uns bei Dir melden.

 

Saludos aus Spanien

 

Ingrid und Dieter

Download
Reiseverlauf_Steigleiter.pdf
Adobe Acrobat Dokument 37.3 KB

Individualreise Peru 17 Tage vom 25.05.2009-10.06.2009

Ende Mai/ Anfang Juni 2009 habe ich mit meiner Frau und einem Freund eine Reise nach Peru unternommen. Begonnen mit der Planung habe ich schon neun Monate vorher. Nach gründlichen Recherchen über dieses Land habe ich Kontakt zu Reiseveranstaltern im Inland und in Peru aufgenommen. Ich wollte eine zum großen Teil individual durchgeführte Reise zusammenstellen die auch noch preislich im Rahmen bleibt.

Dabei bin ich auf das Büro von Peru Journeys in Cuzco gestoßen. Von da ab habe ich unzählige Mal mit Kai gemailt. Kai hat sich sehr viel Zeit für unsere Anfragen genommen und wirklich alle Wünsche umgesetzt. Dazu kamen die absolut fairen Preise für die einzelnen Leistungen. Er hat von den Flügen, über die Unterkünfte bis hin zu Sondertransfers in Lima alles gemanagt.

In Peru haben wir uns dann in Cuzco getroffen. Bei einem gemeinsamen Essen haben wir uns sehr persönlich kennen gelernt. Schon am zweiten Tag unserer Reise hatten wir Pech, da unser Ausflug nach Machu Picchu aufgrund eines Streikes der Indigenas ausfiel. Da eine Perureise ohne dieses Attraktion unmöglich ist, haben wir nur mit der Hilfe von Zozi und Kai umbuchen können. So hat uns Kai am frühen Morgen zur Zugstation nach Ollantaytambo gebracht und wir sind doch noch nach Machu Picchu gekommen. Fransisco unser Führer in Machu Picchu hat uns drei Stunden lang jede Kleinigkeit der Incastadt erklärt.

Auch die kostenlose Umbuchung unseres Anschlussfluges nach Puerto Maldonado und die Änderung unserer Tour in der Wasai- Lodge haben die Beiden organisiert. Wir wurden leider weiter von unglücklichen Umständen verfolgt. Als wir im Norden, in Chiclayo, unser von Kai organisiertes Mietauto in Empfang nahmen und nach Chachapoyas fahren wollten, kamen wir nur 350 km bis zu einer Strassenblockade der Indigenas, welche so ihre Forderungen zur Rücknahme von für sie nachteiligen Gesetzen durchsetzen wollten.

Dies bedeutete nicht nur, dass wir umkehren mussten (700 km umsonst gefahren), sondern auch die Umstellung unserer Reisepläne. Kai hat dann die Unterkünfte in Chiclayo, Cajamarca und Chachapoyas organisiert, beziehungsweise umorganisiert. So sind wir über abenteuerliche Strassen über die Berge gefahren und mit zwei Tagen Verspätung in Chachapoyas angekommen. Aber Kuelap und den Gocta- Wasserfall konnten wir so doch noch bestaunen.

Alle Unterkünfte entsprachen unseren Vorstellungen, sowohl inhaltlich als auch preislich. Besonders stachen das Hostal Amaru II und das Hostal Casa Vieja in Chachapoyas heraus. Der Service war hervorragend und sehr aufmerksam in jeder Kleinigkeit.

Aufgrund einer durch die Umstände erfolgten Doppelbuchung wollten wir das bereits bezahlte Geld für eine nicht durchgeführte Übernachtung, welche wir noch am gleichen Tag storniert hatten, von der Casa Monsante in Chachapoyas zurückerstattet haben. Die Geschäftsführerin war sehr unfreundlich und abweisend. Natürlich gab es auch kein Geld zurück!

Ähnliches müssen wir auch von der (von mir gewollten Autovermietung) in Chiclayo sagen. Nachdem man uns dort ausdrücklich fragte wo wir hin wollen, hat man es „leider versäumt“ uns mitzuteilen, dass die Zufahrt nach Chachapoyas seit zwei Wochen blockiert ist! Dadurch sind wir sinnlos 700 km gefahren, haben einen Urlaubstag verloren und mussten eine Hotelübernachtung in Chiclayo zusätzlich bezahlen. Zum Schluß wollte die Mietfirma 3B – rentacar Chiclayo noch die 300 km über dem Kilometerlimit zusätzlich bezahlt haben und als I-Punkt auch noch eine Autowäsche für das natürlicherweise verschmutzte Auto. Also, trotz der guten Autos, Hände weg von 3B- rentacar in Chiclayo, die zocken ab!

In jeder Beziehung uneingeschränkt müssen wir Peru Journeys empfehlen.

Kommunikation, Organisation, Service (z.B. die Infos vor der Abreise) und Preis sind erstklassig!! Ohne Kai und Zozi wäre unsere Reise nicht doch noch ein „schönes Abenteuer“ geworden. Wir würden ohne nachzudenken jeder Zeit wieder eine Reise bei ihnen nach Peru buchen, wenn wir das nötige Kleingeld zusammen haben.

 

Vielen Dank Zozi und Kai und Auf Wiedersehen in Peru!

 

Frank & Anja Höpfel

Dr. Hans- Eberhardt Stein

Download
Reiseverlauf_Hoepfel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 33.0 KB

Individualreise Peru 19 Tage vom 06.06.2009-24.06.2009

Hallo Kai, hallo Zozi,

 

der deutsche Alltag hat uns wieder. Unser wundervoller Urlaub ging einfach viel zu schnell vorbei. Trotzdem denke ich, dass wir noch lange Zeit von dem in Peru erlebten zehren können. Bis wir unsere tausende Digitalfotos durchgeschaut und bearbeitet haben wird es wohl noch eine ganze Weile dauern; aber dann werden wir alle unsere Eindrücke, die wir in einem Tagebuch festgehalten haben, mit den Fotos zu einem schönen Fotobuch vereinen.

Das Peru-Journeys-Team, insbesondere Kai und Zozi, haben maßgeblich zum Gelingen unseres Urlaubs beigetragen. Von Anfang an klappte alles wie am Schnürchen. Die Kommunikation via E-Mail war hervorragend und es blieb keine Frage unbeantwortet. Obwohl wir erst zwei Wochen vor unserem Abflug endgültig alles buchen konnten, konnten wir unsere Reise nach unseren Wünschen und Vorstellungen durchführen und das alles bei einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Unsere Flüge mit KLM von Stuttgart / Amsterdam nach Lima und zurück haben wir selbst gebucht, da wir sowohl vor als auch nach unserer Perurundreise noch Freunde in Lima besuchten. Wir hätten diese Flüge, aber auch problemlos über Kai buchen können.

Der von Peru-Journeys organisierte Reiseverlauf begann mit der Busfahrt von Lima nach Paracas. Mit Cruz del Sur hatten wir eine der komfortabelsten Busgesellschaften Perus und genossen viel Beinfreiheit. Am Abend überraschte uns Kai mit einem Anruf im Hotel um zu fragen ob alles gut geklappt hat.

Die Islas Ballestas beeindruckten uns mit ihren großen Vogelkolonien (Pelikane, Möwen, Kormorane, Pinguine), insbesondere die Pinguine hatten es uns angetan. Auch die Seelöwen, die sich in der Sonne aalten waren putzig anzuschauen.

Am selben Tag ging es dann weiter mit einem organisierten Privattransfer zur Oase Huacachina. Privattransfer bedeutet, dass wir von einer Reiseleiterin mit Fahrer im Auto abgeholt wurden. Sie hat uns auf der Fahrt auch viel erklärt und erzählt. Die Oase ist ein traumhafter Ort wie aus einem Märchen aus 1001 Nacht, umgeben von ca. 100 m hohen Sanddünen. Am Abend stand halsbrecherische Dünenaction mit einem Dune-Buggy auf dem Programm. Wem diese achterbahnähnliche Fahrt noch nicht genug war, der konnte sich beim Sandboarden bäuchlings und kopfvoraus auf einem Sandboard die Düne „hinabstürzen“. Zum Tagesabschluss erlebten wir noch einen richtig kitschigen Sonnenuntergang in der Wüste.

Am nächsten Tag wurden wir mit dem gleichen Privattransfer nach Nasca gebracht. Dort kamen wir dann in den Genuss von gleich 2 Rundflügen über die Nasca-Linien. Eigentlich hatten wir den längeren Flug über die Linien von Nasca und Palpa gebucht, aber irgendwie haben sie uns dann doch ins falsche Flugzeug gesteckt und wir flogen nur über die Linien von Nasca. Mein Mann hat sich nach der Landung umgehend bei der Fluggesellschaft beschwert und diese hat uns dann innerhalb kürzester Zeit eine Fluggennehmigung, Pilot und Flugzeug besorgt, so dass wir dann einen Rundflug für uns alleine über die Palpalinien erhielten.

Im Anschluss erwartete uns seine spektakuläre (wenn auch sehr lange) Busfahrt nach Arequipa, immer der Panamericana folgend zuerst durch Sand- und Steinwüste, später dann entlang der Pazifiksteilküste. In Arequipa hatten wir einen deutschsprachigen Stadtführer (Rolando) für uns alleine. Die Stadt und das Kloster Santa Catalina sind absolut sehenswert. Unfreiwilligerweise mussten wir mehr Tage in Arequipa verbringen als ursprünglich vorgesehen, da ich mir einen starken Magen-Darm-Infekt eingefangen hatte. Herzlichen Dank noch mal an Kai, der uns alles problemlos umbuchen und unsere geplante Trekkingtour noch stornieren konnte.

Nach überstandener Krankheit fuhren wir zusammen mit Rolando für 2 Tage in den Colca Canyon. Auf dem Weg haben wir ein kleines Bauerndorf besucht. Die Bauern haben uns sehr freundlich empfangen und uns stolz die frisch geborenen Meerschweinchen in der Küche gezeigt und uns zum Fest Ihres Schutzpatrons eingeladen.

Auf der Hochebene konnten wir Lamaherden, Vicunas und Alpakas vor atemberaubender Kulisse sehen und tolle Kalenderfotos machen. Der Colca Canyon beeindruckte mit schönen Terrassenfeldern, die alle honiggelb waren, und natürlich mit den Kondoren, die am Cruz de Condor ihre Kreise zogen.

Dank Kai stand nach unserer Rückkehr nach Arequipa unserer Weiterreise nichts im Weg. In weiser Voraussicht, dass die Streiks noch andauern würden, hatte er uns statt dem bereits gebuchten Bus zu einem Flug von Arequipa nach Cusco geraten. Es war die absolut richtige Entscheidung. Kai holte uns persönlich vom Flughafen ab. Den Rest des Tages nutzten wir zum ausruhen.

Am nächsten Tag nahmen wir an einer Stadtrundfahrt teil. Unsere erste von drei Gruppenleistungen, die wir gebucht hatten. Das war natürlich kein Vergleich zu dem Luxus mit privatem Stadtführer wie wir es in Arequipa hatten.

Da wir ja aufgrund von Krankheit das Salkantay-Trekking ausfallen lassen mussten, fuhren wir am nächsten Tag mit dem Backpackerzug nach Aquas Calientes (ca. 100 km in 3 Stunden für sehr viel Geld) und hatten noch am selben Tag eine Führung durch die Ruinen von Machu Picchu (unsere zweite Gruppenleistung). Die Führung hat uns etwas enttäuscht, da die Führerin nur sehr undeutliches Englisch sprach und ziemlich schlecht gelaunt war. Wir waren froh darüber, dass wir ohnehin 2 Tage auf dem Machu Picchu geplant hatten. Der nächste Tag war um Welten besser. Wir fuhren bereits um 6 Uhr mit dem Bus hoch um noch Tickets für die Besteigung des Huayna Picchu zu ergattern. Im Anschluss genossen wir den Sonnenaufgang und wanderten dann zur Inkabrücke und zurück um dann um 10 Uhr auf den Huayna Picchu zu gehen. Die Mühe hatte sich gelohnt nach ca 1 ½ Stunden Aufstieg wurden wir mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt.

Wieder zurück in Cusco hatte uns Kai für den nächsten Tag einen Fahrer organisiert, der uns dann den ganzen Tag zur Verfügung stand und uns ins Heilige Tal brachte. Wir konnten so auf eigene Faust und in aller Ruhe die Sehenswürdigkeiten abklappern und erforschen, während der Fahrer dann auf uns wartete.

Das abschließende Highlight unserer Reise waren 4 Tage in der Manu Kulturzone. Wir hatten unglaubliches Glück. Unsere Gruppe (dritte Gruppenleistung) bestand nur aus uns, unserem Guide, unserem Koch, 2 Bootsjungs und unserem Fahrer. Auf der Hinfahrt in den Nationalpark waren wir noch mit einer anderen Gruppe zusammen, die aber nach dem ersten Tag tiefer in den Regenwald gereist ist. Schon allein die Fahrt in den Regenwald war abenteuerlich: Bergrutsch, Reifenpanne ... Das letzte Stück zur Lodge legten wir mit dem Boot zurück. Unglaublich aber wahr, nirgends war das Essen so gut und verträglich wie im Regenwald. Unser Koch war spitze. Auch mit unserem Guide hatten wir sehr viel Glück. Er schien ein schier unerschöpfliches Wissen über die Fauna und Flora des Regenwaldes zu haben und erspähte jeden Papagei egal wo und wie hoch er sich in den Baumwipfeln auch versteckt hielt. Neben zahlreichen Insekten, Spinnen, Kolibris und Papageien bekamen wir auch Affen und Kaimane zu Gesicht.

Nach schweißtreibenden Tagen im Regenwald hatten wir noch einen Tag in Cusco bevor wir wieder nach Lima und noch einen Tag später dann nach Hause flogen.

Wir haben uns zu jeder Zeit sehr gut von Kai und Zozi betreut gefühlt und würden sofort wieder mit Peru-Journeys reisen.

 

Viele liebe Grüße

 

Sarah und Christoph Maschke

Download
Reiseverlauf_Maschke.pdf
Adobe Acrobat Dokument 35.9 KB

Individualreise Peru und Bolivien 19 Tage vom 27.10.2008-14.11.2008

Liebes Team von Peru Journeys,

 

wir möchten uns auf diesem Wege nochmal ganz herzlich für die wunderbaren drei Wochen in Peru und Bolivien bei Euch bedanken. Durch Eure hervorragende Betreuung, die wirklich immer funktionierte konnte diese Reise für uns nur zu diesem geglückten Erlebnis werden.

 

Aber beginnen wir einfach von vorn. Wir wollten in drei Wochen möglichst den Huascaran und die Laguna Lluganaco sehen, die Nasca-Linien überfliegen, Cusco, Machu Picchu (natürlich zu Fuß erwandern), die Uros-Inseln im Titicaca-See und La Paz. Das wäre für uns, ohne Spanischkenntnisse und ohne Eure Organisation unmöglich gewesen. Peru Journeys stellte uns einen detailierten Routenplan zusammen und wir wußten schon vor unserer Anreise wo wir wann und in welchen Unterkünften sind. Das war schon mal ein sehr beruhigendes Gefühl.

Gleich am Flughafen wurden wir abgeholt und mit dem Taxi in ein herrliches kleines Hotel gefahren. Nachmittags wurden wir wieder abgeholt zur Stadtrundfahrt in Lima und zur verabredeten Zeit brachte uns wieder ein Taxi zum Busterminal. Wo uns ein super Bus während der Nacht nach Huaraz brachte. In Huaraz erwartet uns das beste Hotel der Stadt, Hotel Andino, mit Blick auf 8 Sechstausender. Es war herrlich.

Unter deutschspachiger Führung hatten wir die nächsten zwei Tage zwei wunderbare und total verschiedene Ausflüge in die Umgebung gebucht. Wieder lief alles reibungslos und am Abend gings dann wieder mit der uns schon bekannten Busgesellschaft "Cruz del Sur" nach Nasca. Pünktlich wurden wir vom Bus abgeholt und ins schöne Hotel Casa Andina gebracht. Schon am Abend wurde und dann die Zeit für den Überflug der Nasca-Linien mitgeteilt. Wie bereits nicht anders gewohnt, klappte alles wie am Schnürchen.

Dann ging unsere Tour weiter nach Cusco, wo wir schon erwartet wurden. In Cusco hatten wir "nur" ein Hostal. Das Hostal Amaru 2. Wir sind noch heute total begeistert. Wenn man vor die Tür trat, hatte man einen herrlichen Blick über die Stadt. Im Hostal konnten wir einen Rucksack deponieren, weil wir jetzt fünf Tage Trekking um den Salkantay vor uns hatten. Fünf Personen, ein Führer, ein Koch und ein Eseltreiber für unsere drei Packesel - das war unser Treck. Wir hatten Glück mit allem. Das Essen war hervorragend. Auf einfachsten Kochstellen zauberte der Koch zweimal täglich ein hervorragendes Menü und zum Frühstück gab es sogar Pfannkuchen. Geweckt wurden wir am Morgen mit einer Tasse heißem Coca-Tee. Unser Treck endete in Agua Calientes von wo aus wir am letzten Tag hoch nach Machu Picchu wanderten. Fernando, unser Führer erklärte uns die ganze Anlage in einem hervorragenden Englisch. Anschließend stiegen wir noch hoch auf den Huayna Picchu. Der anfängliche Nebel hatte sich bald verzogen und wir hatten einen traumhaften Blick. Am Nachmittag konnten wir mit dem Zug zurück zum Hotel in Cusco fahren.

Wie schon gewohnt wurden wir pünktlich am nächsten Morgen, wieder nach einem super Frühstück, vom Taxi abgeholt und zum Busbahnhof gebracht. Dieser Bus brachte uns mit schönen Unterbrechungen kultureller Art sicher nach Puno. Auch in Puno hatten wir wieder ein wunderschönes Hotel im Kolonialstil mit herrlichem Frühstücksbüfett. Am Morgen wurden wir zum See gebracht und von dort aus starteten wir zu den Uros-Insel. Es war sehr schön und informativ und sehr touristisch (Aber wir würden es wirklich jedem empfehlen). Danach gings weiter, in zwei Stunden zur Insel Taquile. Mittagessen unter freier Sonne mit Blick auf die Cordillera Real. Unbeschreiblich schön. So verging die Zeit wie im Flug und am nächsten Tag gings dann schon rüber nach Bolivien. Dank den Erklärungen Eures Team wußten wir schon, dass man über die Grenze zu Fuß gehen muß und wieder klappte alles wie gewohnt.

Von Copacabana gings mit dem Boot zur Sonneninsel wo wir in der besten Unterkunft der ganzen Insel, der Ecolodge wohnten. Alles biologisch und ein tolles Projekt für die Einwohner der Insel. Der herrliche Sonnenuntergang und morgens um halb sechs Uhr der Sonnenaufgang und die totale Ruhe (auf der Insel gibt es kein Auto) bringen allen augenblicklich Erholung. Dann wurden wir von "unserem" Guide abgeholt und mit dem Schiff fuhren wir nach Copacabana und von dort mit dem Bus durch herrliche Landschaft nach La Paz.

Diese Stadt ist einfach unglaublich, doch wir wurden gut ins Hotel gebracht. Von unserem schönen Hotel aus konnten wir fast den Hexenmarkt sehen, der ca 100 m weiter war. Lamaföten usw. Eigentlich hatten wir für den nächsten Tag Tiwanaku gebucht. Doch wir wollten uns in La Paz umschauen. Ein Anruf genügte und die für Nachmittag gebuchte Stadtrundfahrt wurde kurzer Hand auf den Vormittag verlegt und wir hatten den halben Tag zur freien Verfügung. Die Stadtrundfahrt dauerte fast vier Stunden und es war kein bisschen zu lang. Wir sind noch heute total von dieser Stadt begeistert, aber länger hätten wir diesen Trubel nicht ausgehalten. Deshalb waren wir froh, dass es am nächsten Tag zurück nach Cusco gehen sollte.

Am Busbahnhof gabs dann das einzige Problem auf der ganzen Reise. Streik!!!! Keine Bus, kein Zug und auch kein Flugzeug und morgen geht das Flugzeug nach Hause. Nach dem ersten Schock haben wir bei Peru Journeys angerufen und eine Stunde später wurden wir schon per Taxi und Colectivo nach Cobacabana gebracht. Dort half uns die Agentur mit der Peru Journeys zusammen arbeitet weiter und wir konnten mit einem Bus nach Puno und von dort dann nach Cusco fahren. Es war zwar etwas aufregend und die Busse waren nicht so schön wie gewohnt - aber ganz ehrlich - es war ein Abenteuer, auf das wir nicht verzichten wollten. Am letzten Tag wurden wir zum Flughafen gebracht und die schönste Reise ging zu Ende. Alles hatte hervorragend geklappt und von den Bussen angefangen über die Hotels und Hostals bis hin zu den Guides war alles vom Besten und hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen.

Nachdem wir nun in Peru waren sind wir sicher, dass wir wieder kommen und wir werden wieder bei Euch, liebes Peru Journeys-Team, buchen. Wie gesagt, der Regenwald und die 6000er warten auf uns.

Also wir freuen uns schon heute auf ein Wiedersehen in Peru und wünschen Euch alles Liebe und Gute für die Zukunft.

 

Rosemarie und Klaus Jocham aus dem Oberallgäu

Download
Reiseverlauf_Jocham.pdf
Adobe Acrobat Dokument 41.4 KB