Häufig gestellte Fragen

Allgemeines zur Buchung

Generell gibt es drei Arten Ihre Rechnung zu begleichen:

1. Überweisung auf unser Bankkonto in Deutschland

2. Überweisung auf unser Bankkonto in Peru

3. Geldtransfer per Western Union

Sollten Sie in Europa leben ist das Einfachste und Günstigste die Überweisung auf das deutsche Bankkonto.

Wir benötigen folgende Daten:

- Name

- Anschrift

- E-Mail-Adresse

- Telefonnummer

- Geburtsdatum

- Reisepass-Nummer und Gültigkeitsdatum

- Staatsangehörigkeit


Allgemeines zu den Reisen

Wir weisen Sie grundsätzlich darauf hin, dass derzeit für Peru,Bolivien und Ecuador keine Impfvorschriften bestehen. Wir raten aber bei Fragen zu diesem Thema grundsätzlich Ihren Hausarzt oder ein Tropeninstitut aufzusuchen.

Eine kleine Reiseapotheke können sie gerne mitnehmen.

Wir empfehlen:

- persönlich benötigte Arzneimittel

- Kopfschmerztabletten für den Flug

- Creme oder Spray zur Abwehr von Mückenstichen

- Sonnencreme (hoher Lichtschutzfaktor) und Lippenschutzstift

- Pflaster

Da die meisten Medikamente hier frei verkäuflich sind, ist eine größere Reiseapotheke nicht notwendig.

Wir raten Ihnen zum Abschluss einer Auslands- bzw. Reisekrankenversicherung. Eine Reisegepäckversicherung halten wir für unnötig, da diese nur in den seltensten Fällen für den Schaden aufkommt.

Das muss mit:

- Reisepass (muss bei Einreise noch mind. 6 Monate gültig sein!)

- Reiseunterlagen

- EC-Karte (Maestro) und/oder Kreditkarte

- Bargeld (US$ und Euro; Reiseschecks empfehlen wir nicht da sie zu einem schlechten Wechselkurs getauscht werden und meist nur in großen Städten)

Kleidung:

Sie werden Kleidung für sowohl warme als auch kalte Temperaturen benötigen.

- lange Hosen

- kurze Hose

- warme Jacke

- Regenjacke

- evtl. Schal, Handschuhe und Mütze

- ein paar T-Shirts<br /> - Socken

- Unterwäsche

- Wanderschuhe bzw. wanderfeste Schuhe

- ein Paar Schuhe für den täglichen Gebrauch

- Sandalen bzw. Badeschlappen

- Handtuch

- Badezeug

Sonstiges:

- Koffer, großer Rucksack oder Reisetasche

- kleiner Tagesrucksack für Ausflüge

- Handtuch / Hygieneartikel

- Sonnencreme (hoher Lichtschutzfaktor)

- Sonnenbrille und Hut bzw. Mütze

- Creme oder Spray zur Abwehr von Mückenstichen

- Taschenlampe

- persönlich benötigte Arzneimittel

- Fotoapparat mit Batterien und Filmen bzw. Akkuladegerät und Speicherkarten

- Plastiktüten

- evtl. Fernglas

Für die meisten Trekking (z.B. Inka Trail, Salkantay, Ausangate, usw.):

- Schlafsack

- Trinkflasche

- Wasseraufbereitungstabletten

- etc. (Genaueres entnehmen Sie bitte den Reisbausteinen)

Sie dürfen einen guten und freundlichen Service gerne zusätzlich belohnen. Dies gilt für Restaurants, lokale Guides, Busfahrer, Reiseleiter etc. Sie würden sich doch auch über ein kleines Extra freuen oder?


Individualreisen & Reisebausteine

Wir haben für Sie in den meisten Individualreisen drei Hotelkategorien festgelegt:

Standard

Im Normalfall gute Hostals bis 3-Sterne-Hotels. In Chachapoyas und Umgebung sind dies erstklassige und komfortable Hostals.

Komfort

Im Normalfall 3 bis 4-Sterne-Hotels. In Nasca, Paracas, Colca Canyon, Aguas Calientes, Copacabana, Huaraz sind es 3-Sterne-Superior-Hotels

Deluxe

Im Normalfall 54 bis -Sterne-Hotels oder die besten Hotels vor Ort. In Nasca, Chiclayo, Aguas Calientes sind es 4-Sterne-Hotels. Im Colca Canyon und in Huaraz 3-Sterne-Superior-Hotels.

Wir geben auf Anfrage gerne Auskunft über die vorgesehenen Hotels. Sollten Sie ein anderes Hotel wünschen als es von uns vorgesehen ist, teilen Sie uns das bitte mit und wir versuchen Ihnen Ihr Wunschhotel zu buchen. Dies kann aber zu einem Aufpreis führen (in manchen Fällen sinkt der Preis aber auch).

Das ist von der Saison abhängig. Wenn Sie in der Hauptsaison (Mai-September) am Inka Trail teilnehmen wollen, dann sollten Sie ca. 6 Monate vor ihrem Wunschdatum buchen. In der Nebensaison (Oktober-April) sollten Sie ca. 4 Monate vorher buchen. Generell gilt: Desto früher, desto besser.

In der Hauptsaison (Mai-September) ist dies unmöglich. In der Nebensaison könnten Sie noch Glück haben.

Der Grund dafür ist folgender: Die Anzahl der Teilnehmer am Inka Trail ist staatlich begrenzt worden. So soll das Ökosystem und die archäologischen Anlagen in der Region geschützt werden. Die Plätze, die auf dem Inka Trail zur Verfügung stehen, werden auf den Namen und die Passnummer des Teilnehmers festgelegt. Kontrolliert werden diese Daten zu Beginn des Trails und die Kontrollen sind mittlerweile sehr strikt! Sollte dieser Teilnehmer nun nicht teilnehmen können, verfällt der Platz. Er kann nicht weiterverkauft werden. Deswegen ist es in der Hauptsaison unmöglich vor Ort noch Plätze zu finden, auch wenn solche Gerüchte noch verbreitet werden.

Im Normalfall sind keine Getränke bei den Mahlzeiten inklusive.


Peru

Der Nuevo Sol (S/.) ist seit 1991 die Währung Perus. Ein Sol ist in 100 Céntimos unterteilt. Im Umlauf befinden sich Banknoten zu 10, 20, 50, 100 und 200 Nuevo Soles. Münzen sind in den Nennwerten 1, 5 (selten gebraucht), 10, 20 und 50 Céntimos und 1, 2 und 5 Nuevo Soles erhältlich.

In den meisten Städten wird der amerikanische Dollar (US$) als Zahlungsmittel akzeptiert. Es ist also praktisch diesen mitzunehmen und am Besten in bar.

Der Euro ist kein offizielles Zahlungsmittel in Peru. Da die meisten Dinge im Alltag sowieso in Soles bezahlt werden (Essen, Trinken, Souvenirs, etc.) bietet sich der Euro aber bestens zum Wechsel in Soles an. Eine Kombination aus US$ und Euro ist unserer Meinung und Erfahrung nach die beste Wahl.

Hinweis: Die Scheine (Euro oder US$) sollten unversehrt sein, d.h. es sollten keine Teile fehlen oder Risse vorhanden sein. Ansonsten wird der Schein hier nicht akzeptiert oder gewechselt!

An vielen Orten können Sie auch mit der Kreditkarte bezahlen (vor allem mit Visa, aber auch Master, American Express und Diners). Allerdings werden dafür von den Geschäften extra Gebühren verlangt und viele Geschäfte akzeptieren keine oder nicht alle Kreditkarten.

In allen größeren Städten und Touristenorten gibt es Geldautomaten. Man kann mit der Kreditkarte Geld am Automaten ziehen, aber es ist günstiger mit der EC-Karte (Maestro) Geld abzuheben. Sie können sowohl US$, als auch die lokale Währung aus dem Automaten ziehen. Die Abhebungsgebühren werden von den Banken individuell festgelegt. Reiseschecks werden von Banken, Wechselstuben, Hotels und Reisbüros akzeptiert, allerdings zu schlechteren Wechselkursen und nur in größeren Städten. Deswegen sind diese nicht zu empfehlen.

Bei einem touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen ist kein Visum für Deutsche, Österreicher und Schweizer erforderlich und es reicht ein Reisepass, der ab Einreisedatum noch mindestens sechs Monate gültig sein muss. Bei der Einreise ist ein Einreiseformular auszufüllen, dessen Abschnitt bei der Ausreise wieder abgegeben werden muss. Bitte gut aufbewahren! (Eine Büroklammer im Reisepass beugt einem Verlust nachhaltig vor)

Hinweis: Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern! Für die Einhaltung der Reisebestimmungen ist grundsätzlich jeder Reiseteilnehmer selbst verantwortlich.


Bolivien

Der Boliviano (Bs) ist die Währung Boliviens. Ein Boliviano ist in 100 Centavos unterteilt. Im Umlauf sind Banknoten zu 10, 20, 50, 100 und 200 Bolivianos, sowie Münzen zu 10, 20, 50 Centavos und 1, 2 und 5 Bolivianos.

In den meisten Städten wird der amerikanische Dollar (US$) als Zahlungsmittel akzeptiert. Es ist also praktisch diesen mitzunehmen und am Besten in bar. Der Euro ist kein offizielles Zahlungsmittel in Bolivien. Da die meisten Dinge im Alltag sowieso in Bolivianos bezahlt werden (Essen, Trinken, Souvenirs, etc.) bietet sich der Euro aber bestens zum Wechsel in Bolivianos an. Eine Kombination aus US$ und Euro ist unserer Meinung und Erfahrung nach die beste Wahl.

Hinweis: Die Scheine (Euro oder US$) sollten allerdings unversehrt sein, d.h. es sollten keine Teile fehlen oder Risse vorhanden sein. Ansonsten wird der Schein hier nicht akzeptiert oder gewechselt!

An vielen Orten können Sie auch mit der Kreditkarte bezahlen (vor allem mit Visa aber auch Master, American Express und Diners). Allerdings werden dafür von den Geschäften extra Gebühren verlangt und viele Geschäfte akzeptieren keine oder nicht alle Kreditkarten.

In allen größeren Städten und Touristenorten gibt es Geldautomaten. Man kann mit der Kreditkarte Geld am Automaten ziehen, aber es ist günstiger mit der EC-Karte (Maestro) Geld abzuheben. Sie können sowohl US$ als auch die lokale Währung aus dem Automaten ziehen. Die Abhebungsgebühren werden von den Banken individuell festgelegt.

Reiseschecks werden von Banken, Wechselstuben, Hotels und Reisbüros akzeptiert, allerdings zu schlechteren Wechselkursen und nur in größeren Städten. Deswegen sind diese nicht zu empfehlen.

Bei einem touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen ist kein Visum für Deutsche, Österreicher und Schweizer erforderlich und es reicht ein Reisepass, der ab Einreisedatum noch mindestens sechs Monate gültig sein muss. Bei der Einreise ist ein Einreiseformular auszufüllen, dessen Abschnitt bei der Ausreise wieder abgegeben werden muss. Bitte gut aufbewahren! (Eine Büroklammer im Reisepass beugt einem Verlust nachhaltig vor)

Hinweis: Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern! Für die Einhaltung der Reisebestimmungen ist grundsätzlich jeder Reiseteilnehmer selbst verantwortlich.


Ecuador

Der US-Dollar ist seit 2000 die Währung Ecuadors. Alle US-amerikanischen Münzen werden akzeptiert.

An vielen Orten können Sie auch mit der Kreditkarte bezahlen (vor allem mit Visa aber auch Master, American Express und Diners). Allerdings werden dafür von den Geschäften extra Gebühren verlangt und viele Geschäfte akzeptieren keine oder nicht alle Kreditkarten.

In allen größeren Städten und Touristenorten gibt es Geldautomaten. Man kann mit der Kreditkarte Geld am Automaten ziehen, aber es ist günstiger mit der EC-Karte (Maestro) Geld abzuheben. Die Abhebungsgebühren werden von den Banken individuell festgelegt.

Reiseschecks werden von Banken, Wechselstuben, Hotels und Reisbüros akzeptiert, allerdings zu schlechteren Wechselkursen und nur in größeren Städten. Deswegen sind diese nicht zu empfehlen.

Bei einem touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen ist kein Visum für Deutsche, Österreicher und Schweizer erforderlich und es reicht ein Reisepass, der ab Einreisedatum noch mindestens sechs Monate gültig sein muss. Bei der Einreise ist ein Einreiseformular auszufüllen, dessen Abschnitt bei der Ausreise wieder abgegeben werden muss. Bitte gut aufbewahren! (Eine Büroklammer im Reisepass beugt einem Verlust nachhaltig vor)

Hinweis: Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern! Für die Einhaltung der Reisebestimmungen ist grundsätzlich jeder Reiseteilnehmer selbst verantwortlich.